Wollt ihr wissen, wie die Saison ausgeht?

»Torchancen sind informativer als Tore«

Sie erwecken mit Ihrer mathematischen Formel den Anschein, dass Fußballergebnisse vor allem später in der Saison gut vorhersehbar sind. Stimmt das?
Heidjann:
Die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit unserer Formel die richtige Tendenz, also Sieg, Niederlage oder Unentschieden, treffen, liegt zwischen 60 und 70 Prozent. Das exakte Ergebnis aber wird zu 86 Prozent durch den Zufall bestimmt. 

Gibt es trotzdem einen relativ sicheren Tipp?
Heidjann:
Der Klassiker ist 2:1. Denn pro Spiel fallen im Schnitt 2,8 Tore, sodass man mit knapp drei Toren bei 2:1 landet. Und die Hälfte der Spiele hat auch nur ein Tor Abstand. Unentschieden dagegen ist kein guter Tipp, weil nur 25 Prozent der Spiele so enden. 

Spuckt Ihre Formel also keine höheren Ergebnisse wie beispielsweise 4:0 aus?
Heidjann:
Beim Spiel Bayern gegen Ingolstadt am dritten Spieltag ist die wahrscheinlichste Prognose zum Beispiel ein 2:0, aber auch ein 3:0 hat eine Wahrscheinlichkeit von 17 Prozent. Die Formel wird aber selten mal ein 5:1 ausspucken, da sie im Schnitt schon von den 2,8 Toren pro Spiel ausgeht. Es sei denn Bayern schießt häufiger viele Tore, sodass die Formel dazu lernt und sich im Laufe der Saison mit ihren Prognosen anpasst.

Ist Bayern aktuell die stärkste Mannschaft, weil Sie ihre Chancen in der Liga am besten verwerten?
Heidjann:
Die Chancenverwertung ist bei den Spitzenteams etwas besser als bei den schlechteren Mannschaften, aber die sind erstaunlicherweise nicht so weit auseinander. Das heißt, Bayern braucht vielleicht vier Chancen für ein Tor, aber Darmstadt nicht zwanzig, sondern eher sechs. Entscheidend ist vor allem die Anzahl an Torchancen, die sich die Bayern erspielen.

Das heißt, es ist egal, ob Robert Lewandowski bei Bayern vorne drin steht oder Nils Petersen?
Heidjann:
Da würde Karl-Heinz Rummenigge wahrscheinlich widersprechen. Lewandowski ist schon besser als ein anderer Stürmer und kann den Unterschied machen, indem er ein paar Chancen weniger braucht. Aber die Torchancen sind für die Saisonprognose informativer als die Tore.

Tippen Sie jetzt nur noch nach Ihrer Formel?
Heidjann:
Natürlich. Jetzt weiß ich ein paar Sachen, die ich vorher aus dem Bauch heraus gemacht habe, einfach besser. Aber ich passe die Formel teilweise individuell an, wenn ich doch nicht das wahrscheinlichste Ergebnis tippen möchte.
Drücker: Da wir auch das zweit- und drittwahrscheinlichste Ergebnis angeben, kann am Ende jeder nach seinem Bauchgefühl entscheiden.

______________________________________________________________________________________________________________
Mehr Informationen zur Vorhersage von Fußballergebnissen findet Ihr auf www.kickform.de