Wie entstehen eigentlich Fangesänge, Prof. Dr. Georg Brunner?

»Der Oscar-Wendt-Song ist besonders«

Gibt es denn überhaupt Fangesänge, deren Ursprünge nicht aus dem Schlagerarchiv unserer Opas stammen?
Das »Unser ganzes Leben, unser ganzer Stolz« von Borussia Dortmund ist ein gutes Beispiel dafür, dass manche Lieder auch einfach wie nach einem Baukasten-Prinzip aufgebaut sind. Mir jedenfalls wäre kein Vorbild dafür bekannt. Das ist dann also nicht nur textlich, sondern auch im Gesang eine Erfindung der Fans. Wobei auf allgemein bekannte Melodie-Komponenten zurückgegriffen wird. 

Fangesang:

Woraus besteht diese Art Baukasten?
Nehmen wir zum Beispiel den »Oscar-Wendt-Song« der Gladbacher Fans. Auch der hat meines Wissens keinen bekannten Song als Vorbild. Mit dem »Ebbe-Sand-Song« lediglich einen Vorgänger. Dieses Lied bedient sich ganz klassischer Motive der Musikgeschichte. Da ist zum Beispiel der Wechselgesang. Das ist ein uraltes Rezept, fast schon archaisch. Das gibt es schon seit den gregorianischen Chorälen und wird dort als antiphonal bezeichnet. Einer singt was vor, die Masse antwortet. Im Refrain kommen dann alle zusammen und die Bewegung setzt ein. Womit übrigens wieder das Motiv auftaucht, weshalb die Scheu mitzusingen gleich umso geringer ist. Und auch die Strophe ist sehr typisch. Ein ganz einfacher Leier-Gesang. Eingängig und leicht nachvollziehbar. 


Fangesang:


Ob nun Erfindung oder Nachahmung — was macht genau diese Fangesänge so erfolgreich?
Wenn wir den »Oscar-Wendt-Song« einmal ausklammern, ist allen drei genannten Beispielen ganz besonders gemeinsam: Dass sie geradezu hymnisch beginnen und einem ganz einfachen Rhythmus folgen. Ob nun das »Ai-Ai-Ai-Ai« des »Ein Schuss, ein Tor«-Gesangs oder das »Ole, Ole, Ole« des »Unser ganzes Leben, unser ganzer Stolz«-Gesangs ist — das sind ebenso wie der Beginn von »Ein Leben lang« sehr hymnische Anfänge. Die fast als Ausruf fungieren. Zudem liegen diese Melodien von der Frequenz relativ hoch, sind damit schriller. Das setzt sich scheinbar eher durch. Der ganz einfache Klatsch-Rhythmus mit den Viertel-Schlägen verstärkt diese Wirkung noch.

Also müssen Fangesänge vor allem einprägsam und einfach sein?
Die Melodie von »Ein Schuss, ein Tor« ist gar nicht so leicht. Das ist schon eine musikalische Qualität, die zu singen. Faszinierend ist übrigens, dass die Kurven ein fast absolutes Gehör haben. So etwas wie ein kollektives tonales Gedächtnis. Denn die Fans singen tatsächlich fast immer in der gleichen Tonart. Wenn man sich etwa viele verschiedene Aufnahmen des „Ein Schuss, ein Tor“-Gesangs anhört: Das wird tatsächlich immer in der gleichen Tonart angestimmt. Das schwankt vielleicht mal um einen Halbton. Aber an sich ist das absolut bemerkenswert, eine musikalische Qualität, die eigentlich sehr selten ist und dann plötzlich in den Kurven auftritt. Denn es ist ja nicht so, dass etwa der Vorsänger der Ultras mit einer Stimmgabel im Block steht und den Chor der Tausenden hinter ihm vorab einstimmt. 

Kann es dafür denn eine Erklärung geben?
Ein Grund könnte die Stimmlage derjenigen sein, die diese Lieder nun einmal singen. Denn es muss natürlich eine Stimmlage sein, die für alle singbar ist und in der man auch möglichst laut singen kann. Das wirkt schon mal eingrenzend. Aber es bleibt dennoch faszinierend.

Haben Sie denn eine Art Lieblingssong?
»Zieht den Bayern die Lederhosen aus!« Ich bin Fan des SC Freiburg und gebürtiger Bayer. Ich darf das also sagen. (Lacht)

Nicht gerade ein Lied, dessen Hoffnung sich oft erfüllt.
Das ist übrigens eine Frage, auf die ich wirklich gerne eine Antwort hätte: Wie wirksam sind Fangesänge?! Aber das ist leider unmöglich. Man bräuchte ein Setting, bei dem dasselbe Spiel einmal mit und einmal ohne Gesänge gespielt werden würde. Das ist natürlich utopisch. Leider. Denn alles in allem gehen die Fans ja schließlich davon aus, dass sie mit ihren Gesängen den Spielverlauf beeinflussen können. Aber es ist wohl wie mit so vielen Fußballfragen — man könnte endlos darüber diskutieren, wissen wird man es nie.


ZUR PERSON: Prof. Dr. Georg Brunner lehrt an der Pädagogische Hochschule Freiburg am Institut für Musik

-----
Mehr zum Thema Fußball und Musik findet ihr in der Deezer-Fußballwelt http://dzr.fm/fussball-live. Dort gibt‘s alles, was das Fanherz begehrt: Kommentierte Live-Streams zur 1. und 2. Fußball-Bundesliga, und jetzt neu auch zur englischen Premier League und dem FA Cup. Die größten Fußball-Hymnen und Stadiongesänge sorgen sowohl am PC als auch in der Mobile App für Gänsehaut vor dem Spiel.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!