Warum fahren wir ohne Holland zur EM, Erik Meijer?

»Manche wollen Popstar sein«

Nach Niederlagen gegen Island und die Türkei steht die Niederlande vor dem Aus in der EM-Quali. Ex-Nationalspieler Erik Meijer nennt die Gründe.

imago

Erik Meijer, was ging Ihnen als Erstes durch den Kopf, als Sie die Gruppenauslosung für die EM-Qualifikation sahen?
Ich dachte: da rutschen wir durch. Die Tschechen und die Türken können was, klar, aber über die Isländer wusste ich nicht wirklich Bescheid. Das hat sich geändert.

Nach Niederlagen gegen Island (0:1) und die Türkei (0:3) kann sich die Niederlande nicht mehr aus eigener Kraft für die EM qualifizieren. Nach acht Spieltagen steht die Mannschaft mit nur zehn Punkten auf Platz vier. Lediglich Platz drei wäre noch drin – allerdings nur, wenn Holland die letzten beiden Spiele gegen Kasachstan und Tschechien gewinnt, und die Türkei in den Partien gegen Tschechien und Island nicht mal als drei Punkte holt. Herr Meijer: When did it all go wrong?
Der Ursprung für das aktuelle Versagen liegt in der WM 2014.

Bei der die Niederlande immerhin Dritter wurde.
Ja, weil wir damals mit Louis van Gaal einen Trainer hatten, der die richtige Mischung aus lockerer Atmosphäre und knallharter Arbeit herzustellen wusste. Beim Training turnten auch mal die Kinder der Spieler auf dem Rasen herum, aber wenn es ums Eingemachte ging, war das eine Mannschaft, die Spiele gewinnen konnte. Van Gaal wurde bekanntlich Trainer von Manchester United, Guus Hiddink übernahm. Der interpretiert seinen Beruf ebenfalls sehr menschenfreundlich. Im Nachhinein betrachtet, hat er die Zügel aber vielleicht zu sehr schleifen lassen. Außerdem war schon bei seinem Amtsantritt klar, dass nach zwei Jahren Danny Blind als Bondcoach übernehmen würde. Wo gibt's denn so was?

Wer hat´s erfunden?
Wir Niederländer! So was kannte zumindest ich bis dahin nicht. Aus gutem Grund, es hat ja dann auch nicht funktioniert.

Bereits im Juli diesen Jahres wurde Hiddink entlassen. Seitdem steht Blind gemeinsam mit Co-Trainer Marco van Basten an der Spitze. Was hat das Duo falsch gemacht?
Die Gründe für die aktuelle Misere liegen eher bei den Spielern. Wir haben viele junge Spieler mit hoher Qualität im Kader. Leider kümmern die sich eher um ihre Tattoos, schnelle Autos und dicke Uhren.

Wer ist Ihnen da besonders ein Dorn im Auge?
Von Memphis Depay oder auch Gregory van der Wiel habe ich viel mehr erwartet. Sie gehören zu einer Generation niederländischer Fußballer, die auf der einen Seite unglaublich professionell sind – talentiert, durchtrainiert, strebsam –, aber auf der anderen Seite offenbar noch nicht wissen, was ihnen wichtiger ist. Sie selbst oder die Mannschaft. Manche wollen lieber Popstar sein, als linker Verteidiger.