Warum Diekmeier endlich der ungefährlichste Spieler aller Zeiten sein will

»In diesem Ranking stand ich vor Dani Alves«

Was sagen Sie heute Ihrem Sohn, wenn er Ihre schönsten Tore auf Youtube sehen möchte?
Ich muss auch ihm erklären, dass Abwehrspieler seltener treffen – und er versteht das. Dann schauen wir uns gemeinsam schöne Buden von Ronaldo oder Messi an. Mein Lieblingstor zeige ich ihm natürlich auch: Zlatan Ibrahimovics Fallrückzieher gegen England. Außerdem sehen wir uns ausgefallene Torjubel an, die mag mein Sohn.

Wie werden Sie nach Ihrem ersten Tor jubeln?
Mein Sohn schlägt immer ein Rad, wenn er trifft. Aber das würde bei mir seltsam aussehen. Ich werde mir spontan was einfallen lassen.

Sprechen wir über eine Ihrer echten Qualitäten: das Flanken. Besonders in der Spielzeit 2012/13 waren Sie in blendender Assist-Form.
Wir spielten unter Thorsten Fink bis zum Ende um die Europa-League-Plätze mit und wurden am Ende Siebter. Für mich lief es auch sehr gut. Laut Statistik schlug ich die meisten Flanken, die zu Torchancen führten. In diesem Ranking stand ich vor Dani Alves. Das ist doch was!

Die Zuschauer interessieren sich mehr für Statistiken. Hat sich dadurch das Bild von Verteidigern verändert?
Ich finde schon. In Hamburg haben die Fans ein Gespür für Defensivarbeit. Sie verstehen, wann ein Tackling wichtig ist. Es ist ein geiles Gefühl, wenn man auf der Außenbahn in einer brenzligen Situation einen Gegenspieler samt Ball wegflext und die Fans aufstehen und applaudieren.

Zurück zum Toreschießen. Wussten Sie, dass auch Jerome Boateng 130 Spiele für seinen ersten Treffer brauchte?
Mein ehemaliger Mitspieler Matthias Ostrzolek machte sein erstes Bundesligator auch erst im 133. Spiel, vergangene Saison gegen Darmstadt. Dafür lud ich ihn zum Essen ein. Wir hatten eine Wette laufen, wer zuerst trifft.

Welchen HSV-Treffer fanden Sie in der letzten Saison besonders schön?
Lucas (Luca Waldschmidt, d. Red.) Kopfball zum 2:1 gegen Wolfsburg am letzten Spieltag. Das Tor an sich war zwar nicht sonderlich außergewöhnlich, aber die Rettung in letzter Minute und der damit verbundene Jubel waren unbeschreiblich schön.

Wie soll Ihr erstes Tor aussehen?
Ich bekomme den Ball auf der Außenbahn, klar. Dann dringe ich von außen in den Strafraum ein, volles Tempo, Doppelpass mit unserem Stürmer ...

... klingt nach Thierry Henry.
Genau. Und dann schlenze ich den Ball ins lange Eck. Das wäre doch hübsch, oder?