Magdeburg, wie geht's euch heute?

»Geheult wie Schlosshunde«

Am Mittwochabend gelang Magdeburg fast eine Sensation gegen Leverkusen. Nachdem der Regionalligist in der Verlängerung bis zur 115. Minute führte, verlor er im Elfmeterschießen mit 4:5. Falko Graf, Mitglied des FCM-Fanrates, über den Nervenkrimi und die finanziellen Folgen.

imago

Falko Graf, wie haben Sie das gestrige Spiel in der MDCC-Arena überlebt?
Eigentlich hatte ich das Ganze schon nach zehn Minuten verarbeitet. Wir sind aus dem DFB-Pokal ausgeschieden, das passiert nun einmal Regionalligisten. Wir haben hier in Magdeburg schließlich schon einiges erlebt.

Kommen Sie, so kalt hat Sie das Spiel aber nicht gelassen, oder?
Ok, wir haben fast alle geheult wie die Schlosshunde. Das Spiel war natürlich unglaublich, und nach Stefan Kießlings verschossenem Elfmeter waren wir ja schon so gut wie durch (Magdeburg verschoss zwei »Matchbälle im Elfmeterschießen, d. Red.). Aber insgesamt überwiegt der Stolz darüber, was diese Mannschaft gestern geleistet hat. 

Können Sie sich erklären, woran es am Ende gescheitert ist?
Die Nerven eines Bundesligaspielers sind von einer anderen Beschaffenheit als die unserer Regionalliga-Spieler. Was diese knapp 40 Meter vom Mittelkreis bis zum Elfmeterpunkt mit dem Spieler machen, kann man sich als Außenstehender nur schwer ausmalen. 

Glauben Sie, dass die Spieler mit dem Ausscheiden auch so gefasst umgehen?
Es bleibt ihnen ja nichts anderes übrig. Am Sonntag spielen wir in der Liga gegen Carl Zeiss Jena, und das Spiel ist deutlich wichtiger als das Pokalspiel gegen Leverkusen. Das gestrige Spiel kann unglaubliche Kräfte freisetzen, die wir wirklich gut gebrauchen können.

Also überwiegt insgesamt das Positive dieses denkwürdigen Abends?
Alles andere wäre absurd. Wenn wir nur ein Bruchteil von der gestrigen Leistung abrufen, müssten wir alle in der Liga schlagen. Aber einen negativen Aspekt hat das Ganze schon: Ich verkaufe auf dem Weihnachtsmarkt in Magdeburg Fan-Artikel des FCM. Als wir gestern führten, habe ich schon davon geträumt, wie mir die Fans den Stand einrennen. (Lacht)