Julian Knoth von Die Nerven über Stuttgart, Ulm und Scooter

»Die Blase wird bald platzen«

Julian Knoth, Sänger der Stuttgarter Band Die Nerven und Fan des VfB Stuttgart, komponiert eine Stadionhymne. Aber funktioniert das überhaupt: Indierock und Fußball?

David Spaeth

Julian Knoth, Sie sind Stuttgart- und Ulm-Fan. Wie passt das zusammen?
Ich lebe seit Ewigkeiten in Stuttgart und bin eigentlich VfB-Fan. In Ulm bin ich geboren, daher sympathisiere ich auch mit dem SSV. Ich würde sogar sagen, ich bin Ulm-Fan. Die Ultras hören das bestimmt nicht gerne, aber das ist mir egal.

Skandal!
Ein Riesenskandal. Wie geht’s eigentlich Janusz Gora?

Er ist Trainer beim FC Liefering. Können Sie sich an seinen legendären Wutausbruch aus der Saison 1999/2000 erinnern?
Ich bin 27, meine ersten Fußballerinnerungen datieren auf die Jahrtausendwende. Mein erster Stadionbesuch war im Winter 1999, es hatte geschneit, die Mannschaften mussten mit einem roten Ball spielen. Das Spiel gegen Leverkusen habe ich noch dunkel vor Augen (1:9, d. Red.). Aber ganz ehrlich: Die Niederlage gegen Rostock und Joras legendären Auftritt kenne ich nur von Youtube.



Jora war so aufgebracht, weil vier Ulmer vom Platz geflogen waren. Sascha Rösler gab in einem Interview mit 11FREUNDE allerdings zu: »Ich hätte auch runtergemusst.«
Ein sonderbares Spiel, das ich leider verpasst habe. Wie so viele wichtige Spiele und Momente vor 2010. 

Welche meinen Sie?
Meine Fansozialisation lässt sich in verschiedene Abschnitte einteilen. Bis 2003 war ich ein junger Fan, der die Spiele mit kindlicher Begeisterung verfolgte. Zwischen 2003 und 2006 wurde es ernster, ich klebte jeden Samstag vor dem Fernseher und ging oft ins Stadion. 2006 kam die Musik in mein Leben. Ich war 15, 16 Jahre alt und träumte davon, in einer Band zu spielen und um die Welt zu touren. Wir probten jeden Tag, abends las ich statt des »Kicker«-Magazins Musikzeitschriften, und am Wochenende ging ich auf Konzerte. Erst 2010 oder 2011 kehrte der Fußball wieder zurück.

Die letzte Meisterschaft des VfB Stuttgart fällt also in Ihre Musikphase.
Richtig. Ich habe den Titel leider nur am Rande mitbekommen. Der Wiederaufstieg im letzten Jahr hat mich dann ein wenig entschädigt. Wir haben eine gute Party gefeiert.

Hat die 2. Liga dem VfB gutgetan?
Ein Abstieg ist zunächst immer traurig. Gerade Anhänger von sogenannten Traditionsklubs haben oft Sorge, dass es mit ihrem Klub weiter bergab gehen könnte. Es gibt zahlreiche Beispiele: Saarbrücken, Ulm – oder aktuell Kaiserslautern. Auf mich wirkte das Jahr in der 2. Liga aber wie eine Art Kur. Der Verein konnte im Schatten der Bundesliga eine neue Aufbruchsstimmung entfachen und neue Energien freisetzen. Umso enttäuschter war ich, als es in der Bundesliga erneut so chaotisch wurde.

Im August 2017 wurde VfB-Vorstand Jan Schindelmeiser entlassen, im Januar 2018 Trainer Hannes Wolf.
Ich finde es schwierig, personelle Entscheidungen aus der Distanz zu beurteilen. Aber ich halte Hannes Wolf für einen sympathischen Typen. Manchmal blicke ich schon neidisch nach Augsburg oder Freiburg, wo offenbar viel mehr Gelassenheit herrscht.

Ist Ihnen der Fußball zu hysterisch?
Ich gucke gerne Champions League und auch die großen Spiele in der Bundesliga. Trotz der Riesenvermarktungsmaschine ist Fußball für mich immer noch Fußball. Aber ich kann Leute verstehen, denen das alles zu viel geworden ist. Die Fan-Vereine wie den HFC Falke oder FC United of Manchester gründen, weil sie dieses Immer-weiter-immer-höher-Ding nicht mitmachen wollen. Ich kann mir vorstellen, dass die Blase bald platzen wird.

Wie ist es beim SSV Ulm?
Unten ist es näher. Man hat das Gefühl, Teil von etwas zu sein. Man gestaltet mit. Man spürt den Atem der Spieler, hört die Schreie der Trainer. Ulm ist meine Alternative zum Profifußball. Auch wenn es dort in den vergangenen Jahren noch chaotischer zuging.

Auf wen sollten wir achten, wenn wir mal wieder im Donaustadion sind?
Vinko Sapina. Ein Deutsch-Kroate, der in Ulm geboren ist und in der Jugend des VfB gespielt hat. Er hat ein großartiges Spielverständnis und eine tolle Übersicht. Leider zog er sich zu Beginn der Saison einen Kreuzbandriss zu.