Julian Brandt im Interview

»Ich bin kein Mentalitätsmonster«

Wo liegen die Grenzen in Leverkusen?
Bayern und Dortmund sind schon noch höher anzusiedeln. Dort werden Transfers in anderen Dimensionen getätigt. Und die Titelsammlung ist etwas größer. (Lacht.) Das sind schon noch Unterschiede. Aber allzu weit sind wir da auch nicht mehr entfernt. 

Tabellarisch in dieser Saison allerdings schon. Warum spielt Bayer so inkonstant?
Gute Frage. Zu Beginn der Saison waren wir sehr zuversichtlich. Der Kern der Mannschaft steht seit zwei Jahren, wir werden erfahrener. Dass es dann zurzeit nicht so läuft, ist schade. Eine Erklärung dafür habe ich auch nicht. Aber der aktuelle Tabellenplatz ist nicht unser Anspruch. 

Tah vermutete nach der Niederlage gegen Ingolstadt ein mentales Problem. Wie wichtig ist bei Ihnen die mentale Stärke? 
Ich bin kein Mentalitätsmonster, das sich permanent selbst pusht. Vielmehr versuche ich, in jedem Spiel Spaß und Freude zu haben. Es macht einfach Bock, in großen Stadien vor all den Zuschauern Fußball zu spielen. Da gibt es von Natur aus keinen Grund, lustlos in irgendein Spiel rein zu gehen. 

Am Mittwoch steht das Derby gegen Köln an. Was macht Sie zuversichtlich, die Hinrunde erfolgreich zu beenden? 
In den wichtigen Top-Spielen haben wir bisher immer eine gute Verfassung an den Tag gelegt. Gegen Tottenham und Dortmund zum Beispiel waren wir unter Zugzwang und haben geliefert. Und das Derby bringt von Natur aus genug Voraussetzungen mit, um unter Spannung zu stehen. 

Was für eine Winterpause erwartet der Verein?
Wir werden uns zusammensetzen und einen Strich unter die Hinrunde ziehen. Wir sind froh, wenn 2016 zu Ende ist. Es waren so viele Spiele und Reisen, viele sind auch einfach erschöpft. Da können zwei Wochen Pause schon gut tun, um den Kopf frei zu kriegen. Ich werde nach Hause fahren und freue mich, weit und breit kein Flugzeug sehen zu müssen. 

Julian Brandt, wie lauten Ihre Vorsätze für das neue Jahr? 
Ich will meine Scorerwerte aus der letzten Saison übertreffen. Mit der Mannschaft will ich die Kurve kriegen und endlich wieder oben angreifen. Und mit der Nationalmannschaft will ich so viele Spiele wie möglich bestreiten.