Hatten Sie eigentlich Angst vor der Eta, Jupp Heynckes?

»Wenn das Spanisch sein soll, werde ich es nie lernen«

Den gelben Pullover?
Bei einem Spiel in Barcelona habe ich einen gelben Pulli unter meinem blauen Sakko getragen. Als mein Präsident vor dem Spiel in die Kabine kam, hat er gesagt: »O, Juuuuup!« Das gehe gar nicht. Aus Aberglaube. Ich habe ihm geantwortet: Tranquilo. Ganz ruhig. Wir haben das Spiel gewonnen. Hinterher hat er die Welt nicht mehr verstanden. Wenn wir telefonieren, sagt er: »Was du für Dinge gemacht hast! Einen gelben Pulli angezogen...«

Ihr Ansehen bei Athletic hat also nicht darunter gelitten, dass sie Javi Martinez zu den Bayern geholt haben?
Nein, da haben wir ja oft miteinander telefoniert. Der Präsident, Josu Urrutia, war mein Spieler. Ernesto Valverde, bis zum Sommer Trainer bei Athletic und jetzt beim FC Barcelona, war mein Spieler. Und Cuco Ziganda, der jetzt Trainer von Athletic ist, war ebenfalls mein Spieler. Das ist die Philosophie und der Geist von Athletic. Das wird immer weitergegeben.

Hatten Sie keine Sorgen wegen der politischen Situation im Baskenland?
Ich hatte damals einen Dolmetscher, einen Deutschen, der zwar keine Ahnung vom Fußball hatte, aber perfekt Spanisch sprach. Er hat mir gesagt: »Eins musst du wissen: Du darfst dich nie politisch äußern. Nie.« Daran habe ich mich auch gehalten, von Anfang an. Das war schließlich die Hochzeit der Eta. Mein Dolmetscher hatte einen Freund, einen Rechtsanwalt, der ist damals in einer Tiefgarage ermordet worden. Es gab zu der Zeit immer wieder Attentate. Meine Frau hat schließlich darum gebeten, dass wir aus Bilbao weggehen. Aber ich habe unheimlich gerne bei Athletic gearbeitet. Das war eine ganz wichtige Station für meine Weiterentwicklung, als Trainer und als Mensch.

Und es war okay, dass Sie Spanisch gesprochen haben, nicht Baskisch?
Für uns hört sich Baskisch wie Finnisch an, das lernt man nicht so einfach. Ich weiß noch: Bei meinem ersten Besuch in Bilbao habe ich den Fernseher eingeschaltet, und dann höre ich eine vollkommen fremde Sprache. »Wenn das Spanisch sein soll - das werde ich nie lernen«, habe ich zu meiner Frau gesagt. Es war Baskisch.