Gibt es einen Soundtrack für den FC Barcelona?

»Aphex Twin sollte Messi vertonen«

Guardiola, Alonso und Mendieta können nicht irren: Das Primavera ist eines der besten Musikfestivals Europas. Es funktioniert beinahe wie ein Fußballverein, oder?

imago

Die Woche findet in Barcelona wie jedes Jahr das Primavera Sound Festival statt. Booker Fra Soler und Cheforganistor Gabi Ruiz sind nicht nur große Musikfans, sondern auch Fußballanhänger. Vor dem Festival stellten wir ihnen ein paar Fragen.

Fra Soler und Gabi Ruiz, in der Achtzigern war Fußball unter Kulturschaffenden nicht besonders beliebt. Wie sind Sie zum FC Barcelona gekommen?
Der Verein wurde uns in die Wiege gelegt. Unsere Eltern waren ihr ganzes Leben lang Barca-Fan, und das prägt dich natürlich. In der Schule ist dasselbe passiert, die ganze Welt war für Barca, und du warst ein Teil davon. Es gab tatsächlich eine Zeit, als es verpönt war, Fußballfan zu sein und gleichzeitig Musik zu mögen, insbesondere Indie- oder Underground-Musik. Es war lächerlich.

Wieso war das so?
Fußball galt als banal. Im Gegensatz zu der Musik, die wir hörten. Es war schrecklich, weil du verschiedene Freunde haben musstest, um über alle deine LIeblingsthemen reden zu können. Glücklicherweise hat sich dies geändert, und Schritt für Schritt haben alle erkannt, dass beide Dinge überhaupt nicht unvereinbar sind.

Sie organisieren eines der größten und beliebtesten Festivals in Europa. Von den Budgets und vom Bandaufkommen her ist ihr Festival vermutlich vergleichbar mit einem Fußballklub. Würde Sie die Aufgabe reizen, einen Fußballverein zu managen?
Obwohl wir viel kleinere Budgets handhaben, kann man es durchaus miteinander vergleichen. In beiden Fällen nehmen wir Talente unter Vertrag und setzen sie zueinander in Beziehung, wobei man versucht, eine ausgeglichene Mischung herzustellen. Eine Mannschaftsaufstellung und ein Line-Up sind sich also ähnlich, keine Frage. Häufig fantasieren wir darüber, wie wir eine Fußballmannschaft leiten würden. Es wäre großartig. Vermutlich reden wir tatsächlich häufiger über die Idee, eine Fußballmannschaft als unser eigenes Festival zu leiten.

Fußballklubs sind auf der Suche nach dem nächsten Messi, schon alleine, weil sie sich den echten Messi nicht leisten können. Als Festivalveranstalter: Ist es für Sie die größere Herausforderung die begehrtesten Acts zu verpflichten oder suchen Sie lieber nach dem »The Next Big Thing«?
Ohne Zweifel ist die Suche nach dem nächsten großen Ding spannender. Es gibt keine größere Zufriedenheit oder Herausforderung, wenn wir einen noch unbekannten Künstler buchen, und dann Teil eines Prozesses sind, in dem er sich in einen Weltstar verwandelt. Das ist sehr ähnlich wie im Fußball, und daher erachten wir ein gutes Management in einem Verein als so wichtig.

Wir kennen nicht viele Fußballer mit gutem Musikgeschmack. Eine Ausnahme ist Xabi Alonso, der über Twitter immer wieder interessante Musikempfehlungen ausspricht. Beispielsweise The Stone Roses, My Bloody Valentine oder auch Swans. Warum haben Fußballer gemeinhin einen miserablen Musikgeschmack?
Es ist ja kein Fußballphänomen. Die Spieler spiegeln letztendlich nur den allgemeinen Geschmack der Leute wider, und vor allem in Spanien ist das Niveau sehr niedrig. Es gibt immer Ausnahmen wie Gaizka Mendieta oder Dmytro Chygrynskiy, aber die Wahrheit ist, dass solche Spieler sehr rar sind.



Waren diese Spieler schon mal zu Gast beim Primavera?
Guardiola kam 2009 zu uns, also in dem Jahr, als er Trainer des FC Barcelona wurde. Ich erinnere mich, dass er sich vor allem The Swell Season ansehen wollte. Xabi Alonso hat uns in einem Jahr um Eintrittskarten gebeten, obwohl er letztlich nicht kommen konnte, weil er ein Spiel hatte. Xavi Hernandez bittet uns jedes Jahr um Tickets für seine Freunde, obwohl auch er selber nie Zeit hatte. Und sonst? Mir fallen nur wenige ein, um ehrlich zu sein.

Mogwai schrieben einst den Soundtrack für den Film »Zidane: A 21st Century Portrait«. Welche Band könnte sich mal einem Barca-Spieler widmen?
Aphex Twin sollte das Spiel von Lionel Messi vertonen.



Im Champions-League-Finale trafen Real Madrid und Atletico Madrid aufeinander. Haben Sie sich als Fan des FC Barcelona das Spiel überhaupt angeschaut?
Natürlich. Wir haben alle Endpsiele der Champions League gesehen, seit wir denken können. Als Barca-Fans hassen wir naturgemäß Real Madrid, daher war das Spiel natürlich auch nervenaufreibend.

Eine Woche nach dem Primavera-Festival startet in Frankreich die EM. Ein Traumsommer für Sie?
Absolut. Es ist toll, wenn WM oder EM ist. Wir betrachten Frankreich oder Deutschland als Favoriten. Obwohl Spanien, wenn alles gut geht, auch zum dritten Mal in Folge Europameister werden könnte.

Das Primavera Sound findet vom 1. bis 5. Juni in Barcelona statt. Dieses Jahr spielen u.a. Radiohead, Sigur Ros, Beirut, Explosions in The Sky, Tortoise, Shellac, Drive Like Jehu, Dinosaur Jr. oder Air auf dem Festival. Tickets und Infos erhaltet ihr auf primaverasound.com.