FDP-Politiker will »Rudolf-Harbig-Stadion« zurück

»Den Schriftzug habe ich noch«

FDP-Politiker und Dynamo-Fan Jens Genschmar möchte den Namen des Dresdener Stadions ändern. Er hat dafür gute Gründe.

Archiv Dresdener Fußball Museum

Jens Genschmar, Sie sind Betreiber des Dresdener Fußball-Museums und sitzen als FDP-Politiker im Dresdener Stadtrat. In dieser Funktion wollen Sie durchsetzen, dass das Stadion von Dynamo Dresdem wieder in »Rudolf-Harbig-Stadion« umbenannt wird. Warum gerade dieser Name?
Von den Dynamo-Fans wird das Stadion ohnehin nur »Rudolf-Harbig-Stadion« genannt. So hieß es schon in der Vergangenheit und auch für ein Jahr nach dem Stadionneubau 2009. Bis 2014 hieß es dann noch »GlücksGas-Stadion«, danach ließ sich kein neuer Namenssponsor finden. Wir wollen uns dafür stark machen, dass es, so lange kein neuer Sponsor gefunden ist, wieder in »Rudolf-Harbig-Stadion« umbenannt wird. Der aktuell offizielle Name »Stadion Dresden« muss ja nun auch nicht sein. 
 
Von 1971 bis 1990 hieß die Spielstätte noch »Dynamo Stadion«. Warum wünscht sich niemand diesen Namen zurück?
»Rudolf-Harbig-Stadion« ist gebräuchlicher. Viele aus der gegenwärtigen aktiven Fanszene haben ihre ersten Spiele in den neunziger Jahren besucht, der Name hat sich also bei den Leuten eingebrannt. Ich persönlich hätte allerdings auch nichts gegen ein »Dynamo Stadion« einzuwenden.


Wie viel würde es die Stadt denn kosten, den alten Namen wieder anzubringen?
Mit der Hilfe der Sponsoren wäre es möglich, den alten Schriftzug für 3000 Euro wieder anzubringen. Die Stadt müsste nicht einen Cent zahlen. 



Aber so ein schicker Schriftzug kostet doch auch Geld?
(Lacht.) Sicher. Aber glücklicherweise existieren die alten Buchstaben noch. Ich selbst habe die kurz vor dem Abriss des alten Stadions 2007 in einer Nacht- und Nebelaktion abgeflext.



Wie bitte?
Es wäre doch zu schade gewesen, wenn so ein schönes Stück Dynamo-Historie auf dem Schrottplatz gelandet wäre. Wenn es jedoch zu einer Umbenennung kommen sollte, dann würde der Schriftzug von 2009 wieder angebracht werden. Den hat der Verein sicher verwahrt.