Christoph Metzelder über Bayern-Real

Warum Heynckes so gut ist

Beim FC Bayern München sträubt man sich bislang dagegen, eine dreistellige Millionensummen für einen Spieler auszugeben – wie lange noch?
Spätestens wenn Lewandowski den Verein verlässt, wird es soweit sein.

Selbst dann, wenn der Schwabe Uli Hoeneß im Verein noch was zu sagen hat?
Ja, da bin ich mir sicher. Für einen Stürmer vom Format eines Robert Lewandowski muss der FC Bayern München eine dreistellige Millionensumme zahlen. Und so einen Stürmer braucht man, um international ganz oben mitmischen zu können.

Welches Ansehen genießt der FC Bayern München in Spanien?
Obwohl Real 2014 und 2017 Bayern aus der Champions League geworfen hat, ist der Respekt vor dem FC Bayern München extrem groß. Das liegt auch an Jupp Heynckes, der als ehemaliger Trainer von Real hohes Ansehen genießt. Heynckes ist in Madrid ein Idol. Und auch ich kann nur den Hut vor ihm ziehen. Trotz großer Dominanz in der Bundesliga schafft er es, die Schärfe und die Spannung im Team hochzuhalten. Offensichtlich gelingt es ihm, jeden Spieler genau so zu behandeln, wie er es braucht. Das ist in meinen Augen sein Erfolgsgeheimnis. Menschen hinter sich zu versammeln und sie zu begeistern, ist eine der Kernkompetenzen eines Trainers.

Schafft Heynckes mit dem FC Bayern gegen Real Madrid den Einzug ins Champions League-Finale?
Das wird ein hauchdünnes Duell. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil für Real, dass das Rückspiel in Madrid ist. Es gibt nicht umsonst den Spruch, »90 Minuten im Bernabéu sind sehr lang«. Das haben wir jüngst wieder im Viertelfinale gegen Juventus gesehen.