Beendet Dortmund heute wieder Herthas Pokalträume, Vedad Ibisevic?

»Das war ein Scheißgefühl«

Gleich spielt Hertha im Pokal gegen Dortmund. Vedad Ibisevic verrät, warum es im letzten Jahr gegen den BVB nicht gereicht hat und warum er noch nie einen Titel gewonnen hat. 

imago images
Heft: #
183

Vedad Ibisevic, seit Sie in Berlin sind, segelt Hertha BSC auf einer Welle des Erfolgs. Der Klub spielt um die Teilnahme an der Champions League. Zudem hat Ihre Mannschaft 2016 das Pokalhalbfinale erreicht und eine Euphorie in der Hauptstadt ausgelöst, die es lange nicht gab. Doch im Halbfinale setzte es gegen Borussia Dortmund dann eine herbe Niederlage.
Das war ein Scheißgefühl, das kann ich Ihnen sagen. Den Menschen in der Stadt hat das Spiel so viel bedeutet. Und uns ging es genauso. Aber genau das war das Problem.

Warum war das ein Problem?
Wir nahmen uns zu viel vor, waren übermotiviert und trafen auf einen Gegner, der einen perfekten Tag erwischte. In der Liga hatten wir gegen Dortmund ein paar Wochen zuvor unentschieden gespielt und hätten gewinnen können. So aber verloren wir gegen einen klar besseren Gegner. Aber das hat Lust gemacht auf mehr Spiele solcher Art in Berlin.

Sie müssen nicht lange warten. Das Spiel ist zwar nicht in Berlin, aber heute geht es im Pokal wieder gegen den BVB. Ihre Erwartungen?
Wir haben in der Hinrunde in Dortmund ein gutes Spiel gemacht, genauso wollen wir auch im Pokal dort auftreten. Das wird sicher wieder ein heißer Fight.

Glauben Sie, dass große Hertha-Spiele zukünftig wieder regelmäßiger stattfinden?
Warum nicht? Okay, Titel zu gewinnen, ist schwer. Damit können aktuell wohl nur die Bayern planen. Aber im Pokal ins Halbfinale oder Finale zu rutschen, ist immer möglich. Das haben auch schon kleinere Klubs als Hertha geschafft.

Es könnte aber passieren, dass Sie ihre Karriere ohne Titel beenden. Nagt das an Ihnen?
Klar wäre ich ein bisschen enttäuscht, aber in Aachen, Hoffenheim und Stuttgart war es halt schwierig mit Titeln. Also muss ich jetzt schauen, was bei Hertha noch so geht.

Das gesamte Interview gibt es in der aktuellen Ausgabe der 11FREUNDE. Neben dem Spiel gegen Dortmund spricht Ibisevic über seine Probleme in Stuttgart, die Erinnerungen an den Krieg und den richtigen Umgang mit Geld. Außerdem im Heft: Das Massaker von Port Said, Chicharito, Andries Jonkers und Uwe Bein.

Das Pokalspiel zwischen Dortmund und Hertha gibt es heute außerdem bei uns im Liveticker.