»balls.ie« – der beste Sportblog Irlands

»Wir haben vier Tage durchgemacht«

Paul Ring und seine Kollegen betreiben einen der lustigsten und besten Sportblogs Irlands: »balls.ie«. Vor dem Duell gegen Deutschland sprachen wir mit ihm über Roy Keane, Trapattoni und irische Fans auf einem Strommasten.

imago images

Paul Ring, der ewige Robbie Keane traf am Samstag gegen Gibraltar drei Mal. Wird er eigentlich jemals die Schuhe an den Nagel hängen?
Robbie ist unglaublich wichtig für uns, weil er der einzige echte Knipser ist. Viele denken, dass er mit dem Wechsel in die USA seinen Zenit endgültig überschritten habe. Aber auch dieser Schritt hat nichts an seiner beeindruckenden Torquote geändert.

Gibt es einen potenziellen Nachfolger für Keane?
Spieler wie Shane Long würden bereitstehen. Sie mögen zwar andere Stärken als Keane haben, doch kommen bei weitem nicht auf seine Treffsicherheit. Wir haben nun einmal nicht wie die Deutschen die Qual der Wahl, da kann nicht einfach ein Müller einen Klose ersetzen.

Wer sind die weiteren Stars im Team? Viel wird über Aiden McGeady gesprochen.
Er war schon immer technisch versiert, konnte die Verteidiger austanzen, aber das war eben auch sehr oft brotlose Kunst. McGeady fehlte im Nationaltrikot einfach die Konstanz, nach seiner Rückkehr aus Russland und seinen ersten Spielen für Everton wirkte er immerhin etwas gereifter. Jetzt bestimmt er immer mehr Spiele durch seine Tore und Vorlagen.

Im Internet gibt es Tutorials für seine Tricks. Gab es da schon Verletzte unter den Nachahmern?
Bisher ist nichts bekannt. Doch wenn er gegen Deutschland wieder seine Tricks aufführt, dann kann man von einigen Knöchelverletzungen ausgehen.

Trainer Martin O'Neill sagte zu der Aufgabenteilung: »Co-Trainer Roy Keane ist der böse Bulle, ich bin der sehr böse Bulle.« Stimmt das?
O'Neill mag in der Öffentlichkeit etwas ruhiger sein als Keane, aber er ist genauso hart. Ich glaube, mit Keanes Ernennung zum Co-Trainer wollte er auch seine eigene Autorität verdeutlichen. O'Neill gilt als strenger Trainer, der das Beste aus seinen Spielern herausholen kann. Er hatte in der Vergangenheit einige Probleme mit irischen Journalisten. Doch nun nach zwei Siegen aus zwei Spielen ist das Verhältnis naturgemäß sehr entspannt.

Was halten Sie von Roy Keane? Ist er ein Genie oder ein Wahnsinniger?
Wohl niemand wird hierzulande so kontrovers diskutiert wie er. Kein anderer Spieler zieht so viel Beachtung auf sich, kein anderer war so oft in den Nachrichten. Der Schatten seines Rauswurfs vor der WM 2002 hängt immer noch über ihm, aber jeder Fußballfan weiß, welch unglaublich guter Spieler Roy Keane war. Wenn du mich persönlich fragst: Ich stamme aus der selben Gegend wie er in Cork – und bei uns wird er immer ein Held bleiben. Wenn auch ein Held mit Schwächen.