Wie sich ein Kreisliga-Stürmer fast zum BVB ballerte

»Und dann kam dieser beschissene Medizincheck«

Joel Grodowski hat in der Kreisliga fast 100 Tore in zwei Jahren geschossen. Weshalb ihn der BVB zum Profi machen wollte – doch der Deal scheiterte wegen eines ärztlichen Befundes. 

PSV Bork

Joel Grodowski, wie klingt Aki Watzkes Stimme am Telefon?

Von Watzke wurde ich leider nicht angerufen, sondern von Scouts, die mich bei einem unserer Kreisliga-Spiele entdeckt hatten und für die zweite Mannschaft vorgeschlagen haben.

Was dachten Sie, als die Anfrage vom BVB kam?

Das war wie im Märchen. Ich bin mit Herzblut BVB-Fan und Profi zu werden war sowieso immer mein Traum. Kurz gesagt: Da musste ich erst mal drauf klarkommen. Dementsprechend nervös war ich dann auch beim ersten Training in Dortmund. Die Anspannung hat sich aber schnell gelegt, weil mir die Verantwortlichen recht rasch signalisiert haben, dass ich das Zeug dazu habe, dort zu spielen.

Ihnen wurde also ein Vertrag beim BVB angeboten?

Nach der letzten Trainingseinheit wurde mir gesagt, dass ich überzeugt habe und alle sehr zufrieden mit mir seien. Danach haben wir noch ein bisschen gequatscht und mir wurde gesagt, dass sie mich verpflichten würden. Und dann kam dieser beschissene Medizincheck.

Und die Diagnose: Verengung des Spinalkanals und Bandscheibenprobleme. Wussten Sie davon?

Nein. Ich hatte schon ein paar Tage Rückenschmerzen, aber eigentlich nie wirklich Probleme. Deswegen dachte ich, dass das vielleicht von der Überbelastung kommt. Training zwei Mal am Tag und das in einem heftigen Tempo – das kannte ich ja aus der Kreisliga alles nicht. Da trainiert man zwei Mal die Woche. Aber die Rückenprobleme sind nicht chronisch und behandelbar. Ich habe die richtige Physiotherapie gefunden und werde in ein paar Wochen wieder fit sein.

Sind Sie sauer, dass der BVB Sie nicht bei der Genesung unterstützen wollte?

Ich kann verstehen, dass der BVB dieses Risiko nicht eingehen wollte. So ist das halt im Profibereich. Viele wollen nicht erst einen Spieler aufbauen, sondern nehmen lieber wen, der schon fit ist. Ich glaube trotzdem weiter an mich und es lesen nun ja genug Leute, dass ich ein paar Törchen geschossen habe.