Auf der Suche nach den wahren Helden der Kurve

»Fußball war immer der Sport der einfachen Leute«

Bleiben noch Vokuhila-Bodo und Klaus Fiehe.
Klaus hat seit 20 Jahren eine Sendung bei 1LIVE, der ist der Radio-Gott des Ruhrgebiets und ein guter Freund. Hat 50.000 Platten zu Hause, rennt am liebsten in einem alten Millwall-Trikot durch die Gegend, ist Fan von Preußen Münster und war früher Saxophonist bei »Geier Sturzflug«. Niemand kann besser Geschichten erzählen als Klaus. Und Klaus kennt eine Menge Geschichten. Ich wäre ein Idiot gewesen, wenn ich ihn nicht im Film untergebracht hätte. Vokuhila-Bodo trägt die Matte wirklich noch wie in den Achtzigern, so was gibt es ja eigentlich gar nicht mehr. Nicht mal im Ruhrgebiet. Er trägt die Mähne mit Stolz und ist ebenfalls fester Bestandteil der VfL-Fanszene.

Sie haben via Facebook tüchtig die Werbetrommel geschlagen und im Vorfeld der Filmpremiere viele kleine Video-Clips hochgeladen. Sehr rührend ist der Auftritt einer kleinen älteren Dame, die jubelnd und lachend im Stadion zu sehen ist. Wer ist das?
Renate Kinkel. Renate ist inzwischen 78 Jahre alt und wer in den vergangenen Jahrzehnten im Ruhrgebiet zum Fußball gegangen ist, der hat sie sicherlich schon mal dabei beobachtet, wie sie Pfandflaschen mit ihrem Kinderwagen sammelt. Vor elf Jahren habe ich sie an der Hafenstraße in Essen fotografiert, neulich traf ich sie vor einem Bochum-Spiel wieder und lud sie ein, sich mal wieder ein Match im Stadion anzuschauen. Das hatte sie zuletzt vor 30 Jahren getan, damals noch mit ihrem inzwischen leider verstorbenen Mann. Erst wollte sie nicht, dann konnte ich sie doch überzeugen. Und wer sieht, wie sie am Zaun steht und sich freut wie ein kleines Kind, der weiß, dass das eine gute Idee war.



Die Figuren in »POTToriginale« wirken wie aus der Zeit gefallen. Absicht?
Ich habe mich zunächst mal an Personen orientiert, die zu meinem Aufwachsen als Fußball-Fan dazu gehört haben. Aber während der Arbeit an dem Film habe ich festgestellt, dass »POTToriginale« auch eine Art Demonstration dessen darstellt, was im modernen Fußball immer mehr verloren geht. Diese echten Typen, die man in jedem Stadion findet. Eben wirkliche Originale, um die sich Legenden ranken, die schon immer da waren und immer da sind. Fußball war immer der Sport der einfachen Leute. Und ich hoffe, dass er es bei all der Kommerzialisierung auch bleiben wird.



Welche Anzeichen sprechen dagegen?
Naja, der Tankwart hat mir erzählt, dass er früher so viel für seinen Klub gegrölt hat, dass er anschließend drei Tage lang heiser war. »Hömma«, hat er mir neulich gesagt, »heute sind das nur noch drei Stunden!« Und dass der VfL keinerlei Unterstützung für unser Liebhaber-Projekt übrig hatte, fand ich auch sehr schade. Ich würde gerne wissen, was die Bochumer Spieler denken, wenn sie den Film sehen. Lachen sie sich kaputt über diese vermeintlichen Asis, oder wissen sie noch, dass genau solche Menschen mit ihrer Liebe zum Verein dafür gesorgt haben, dass Fußball so groß ist? Ich bin mir da leider nicht mehr so sicher.

Am Freitag, den 7. Oktober 2016, bitten Starczewski und Wiese zur Weltpremiere von POTToriginale ins Berliner Kino Babylon. Die Tickets kosten sieben Euro. Für alle 11FREUNDE-Leser verlosen wir fünf DVDs samt Autogrammkarte vom Tankwart a.D.! Schickt einfach eine Mail mit dem Kennwort »Hömma!« an pottoriginale@gmail.com – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.