Aktuelles Heft

Heft #55 06 / 2006

einmal noch kräftig durchgeatmet und hinein in den WM-Trubel. Auch wir sind natürlich schon aufgeregt, wähnen uns allerdings passabel vorbereitet. Alle Wettscheine sind ausgefüllt, im Wohnzimmer sitzen wir nicht mehr auf dem Sofa, sondern auf Bierkisten und die GEZ-Gebühren haben wir drei Monate im Voraus bezahlt, für alle Fälle. Auch unser Familienmagazin steht ganz im Zeichen der WM. Wir haben Leuten, die es wissen müssen, die wichtigsten Fragen zum Turnier gestellt. Wie bringt man so richtig Stimmung ins deutsche Lager, Bernd Hölzenbein? Und wie wird man eigentlich Weltmeister, Berti Vogts?

Damit nicht genug: Unser WM-Begleiter »Nullsechs« ist diesmal ein kompletter Reiseführer durch das Turnier, mit hilfreichen Tipps für alle WM-Städte, auch jenseits der offi ziellen Massenveranstaltungen. Und natürlich sind wir auch mit 11 FREUNDE vor Ort, wir schlagen unser »WM-Quartier« in allen zwölf Spielstätten auf. Besonderes Augenmerk liegt auf unserem WM-Quartier in Berlin, dort präsentieren wir im Herzen von Kreuzberg jeden Abend eine schöne Mischung aus LiveÜbertragung, Talkgästen und Konzerten. Darüber hinaus werden wir mit »11 FREUNDE täglich« an allen Spieltagen am Kiosk präsent sein. Dabei handelt es sich um eine Beilage im »Tagesspiegel«, in Kooperation mit ebendem und dem Berliner Stadtmagazin »Zitty«.

Fußballfans kennen Höhen und Tiefen. Während die mannstarke Bielefelder Kolonie in der Redaktion derzeit alle fünf Minuten mit unangemeldeten Umtrünken am Kopierer den Klassenerhalt feiert und sich das Aus im Halbfinale des DFB-Pokals bei Eintracht Frankfurt schönredet (»Bei dem Rasen kannst du einfach nicht gewinnen!«), sah sich Praktikant Joscha Lienen in einer Berliner Großraumdisco mit überraschenden Vorwürfen konfrontiert. Kaum hatte der Kollege seine Leidenschaft für den MSV Duisburg offenbart, musterte ihn sein Gesprächspartner an der Theke lange und fragte dann abschätzig: »Wohl Modefan?« Der Verdacht drängt sich derzeit in der Tat auf.

Über die Männerfreundschaft zwischen dem ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts und Altkanzler Helmut Kohl ist schon viel geschrieben worden. Zwischendurch galten die beiden im niederen Feuilleton sogar als programmatische Köpfe des reformunfähigen Konservatismus. Dabei hätte ausgerechnet Vogts fast die politische Farbenlehre der Bundesrepublik gehörig durcheinander gebracht. »Schwarz-Grün« empfahl Vogts dem Bundeskanzler als Koalition, mit dem durchaus nachvollziehbaren Argument, das habe bei Borussia Mönchengladbach auch schon gut zusammengepasst. Der Kanzler allerdings lehnte die heikle Konstellation höflich ab, für solche Experimente sei es noch zu früh.

Und immer daran denken: Am 11. August geht die Bundesliga wieder los. Auch darauf freut sich schon ein bisschen und wünscht viel Spaß beim Lesen

die 11 FREUNDE Redaktion

Die Titelgeschichten der Juni-Ausgabe

Zeitlupe

Der Monat in Bildern


Kurzpass

Kunstrasen, Flitzer im Gefängnis, Panini-Outtakes


Titelthema

Die Welt zu Gast bei 11 FREUNDE

Hilft jetzt nur noch Beten, Herr Klinsmann?

Wie wird man Weltmeister, Herr Vogts?

Üben die Engländer schon Elfmeterschießen?

Wie abergläubisch sind Afrikaner, Herr Baffoe?

Ist Brasilien nur von Brasilien zu schlagen?

Hat Argentinien die besten Fans der Welt?

Hat die Euphorie in Japan und Südkorea überlebt?

Droht die Hooligan-Invasion aus Polen?

Können die Schweden nur rennen, Herr Ljungberg?

Findet die WM in den USA überhaupt statt?

Ist das Rückflugticket schon gebucht, Herr Pfister?

Ist Miroslav Klose unsere letzte Hoffnung?

So schlimm, wenn Holland Weltmeister wird?

Wann darf Spanien endlich jubeln, Herr Stielike?

Kann Zidane noch der große Maestro sein?

Lieben die Italiener nur ihren Verein?

Wie kriegt man Stimmung ins deutsche Lager?

Was kostet ein Ticket auf dem Schwarzmarkt?

Wer wird Weltmeister?


Magazin

Tackling: Kneipe oder Wohnzimmer?

Momentaufnahme: Hans-Peter Briegel erinnert sich an den 50–Meter–Spurt gegen Burruchaga

Achtzehn: Kopfrechnen, Schuh-Tick, Apokalypse – Geschichten aus der Bundesliga

Stammplatz: Fans aus K’lautern und Altona

Jahrhundertmannschaften: Italien 1982

25 Dinge: Anekdoten aus der Welt der FIFA

Alles Schluckspechte: Trainer und Alkohol

Alles für Schiris. Weltfirma aus Trechtingshausen

Rattelschneck: Empfang für Ahmadineschad

Kunstschuss: Heldenplätze – von Volker Schrank

Gästeblock: Leserbriefe

Schweigeminute: Telê Santana und Brian Labone

Impressum

Der Spielplan für Juni 2006


Kolumne

Arnd Zeigler über das Nasenpflaster

Christoph Biermann über die Trägheit der Systeme

Hardy Grüne über Bayern-Bezwinger 1. FC Hanau

Oliver Fritsch über Theater-AGs in der Bundesliga

Matthias Paskowsky über bedauernswerte Schiris


Die Welt ist rund

Auferstanden aus Ruinen. Napoli in der 2. Liga

Europaplatz: Hans van der Meer in Frankreich


Probetraining

Bücher, DVDs, CDs, WM-Accessoires


Auswärtsspiel

Frankfurt – Bayern, Valerenga IF Oslo – Rosenborg, US Monastir – l‘Etoile du Sahel uvm


Günter Hetzer

Im Seniorenheim: Die Clique feiert Jensemann
Jetzt hilft nur noch beten
Jetzt hilft nur noch beten
Hat uns der Bundestrainer an der Nase herum geführt? Wird uns sein Team mit traumhaftem Kombinationsfußball und einer revolutionären Taktik überraschen? Oder bleibt ab 9. Juni 2006 dem Vielflieger aus Kalifornien nur die Hoffnung auf unverschämtes Losglück oder das Eingreifen einer übergeordneten Macht?
Wie wird man Weltmeister, Herr Vogts?
Wie wird man Weltmeister, Herr Vogts?
Drei WM-Turniere als Spieler, zwei als Co-Trainer, zwei als National-Coach – Berti Vogts zieht Bilanz. Welche Fehler Jürgen Klinsmann auf keinen Fall machen darf. Und warum er auch als Weltmeister nie das absolute Glück empfand.
Zehn Meter Rückstand
Zehn Meter Rückstand
WM-Finale 1986, Deutschland gegen Argentinien: Beim Stand von 2:2 treibt Maradona den Ball. Umringt von fünf Deutschen spielt er den tödlichen Pass auf Jorge Burruchaga. Nur Hans-Peter Briegel kann das Unheil noch verhindern. Es kommt zu einem legendären Laufduell, an das sich die »Walz aus der Pfalz« noch heute erinnert.