wkv Offline
Dabei seit: 02.09.2012

wir bewegen uns hier permanent auf dem Gebiet der Spekulation, nicht wahr?

Der einzige Fakt, der nicht zu widerlegen ist, ist eben nun einmal der, dass Ballack keine internationalen Titel je gewonnen hat.

Und deshalb hätte es diese "Entrüstung" nicht gebraucht.

gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004

also in einer mannschaft mit carsten ramelow und marco rehmer ins finale zu kommen... doch, wunder!

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Entschuldige, dass ich auf deine Postings geantwortet habe. Da du ihn natürlich in KL live hast spielen sehen in jungen Jahren, befähigt dich das natürlich ungemein über ihn zu urteilen. Und wenn wir schon dabei sind, ich habe nicht dich direkt angegriffen, indem ich von ekelhaft und widerlich gesprochen habe. Auchd ir rate ich, die Postings mit Verstand zu lesen.
Und: mein Satz zu Ballack und wieviele Spiele er durch ein Tor entschieden hat, ist keine Phrase, sondern ein Fakt. Ich suche dir gerne die Spiele raus. Dein Ausspruch: Große Spieler gewinnen große Spiele ist allerdings ne Phrase. Aber ich habe wahrscheinlich schlechte Sicht, weil mein Heiligenschein verrutscht ist...

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

@wkv: soweit kommt es, dass du mir vorschreibst, über was ich mich entrüste und was nicht. aber ich bin schon still, ich stand ja schließlich nicht wie du 36 Jahre lang in Stadien und habe die Fussballwahrheit mit dem ganz großen Löffel gegessen....

wkv Offline
Dabei seit: 02.09.2012

Nun, ja, es hilft, einen Spieler live gesehen zu haben. Ungemein. Das TV fängt nur einen Bruchteil dessen ein, zumindest damals, was man im Stadion sieht.

Und sollte ich dir im Ton zu nahe getreten sein, entschuldige ich mich hiermit. Ich hatte durchaus das Gefühl, dass du in der Antwort auf MEIN Posting auch MICH meinst. Dann könnte man darüber reden, ob es aus dem Wald herausschallte, wie hinein.

So kann man sich irren.

HIermit entschuldige ich mich bei dir.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

und woher willst du wissen, dass du der einzige bist, der den Ballack mal live hat kicken sehen?

wkv Offline
Dabei seit: 02.09.2012

Bin ich nicht. Wieso sollte ich? Wieder so etwas, was du hineininterpretierst....

Ich sage nur, dass mein Eindruck aufgrund von Stadionerlebnissen und Trainingseindrücken entstand. Deswegen muss deiner ja nicht falsch sein, oder aufgrund des TV entstanden sein.

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

Die Spanier waren defensiv eingestellt
Woran machst du das fest?

Ansonsten scheinen wir beide ein unterschiedliches Verständnis von Mut zu haben:
Die Manndeckung gegen Italien auszupacken war doch kein Zeichen von Feigheit - auch wenn man das sicher so interpretieren könnte. Aber nach dem ganzen Auftreten von Löw vor und nach der Niederlage kann man ebenso gut ins Feld führen, dass Jogi glaubte (und vermutlich immer noch glaubt) DEN taktischen Schachzug vollführt zu haben. Und manch hoch angesehene Leute der Netzgemeinschaft (z.B. spieleverlagerung.de) gaben ihm damit sogar Recht.

wkv Offline
Dabei seit: 02.09.2012

Dafür hat er von der nicht-virtuellen Fachwelt aber recht viel Prügel bezogen. Als Griff in die Mottenkiste der Taktik wurde es bezeichnet. Der Italiener hat sich einfach nicht mehr in den Angriff eingeschaltet, und schon waren wir hinten einer zu wenig.... wobei ich da auch glaube, dass wir einfach nicht den Willen der Italiener hatten, das kommt erschwerend hinzu. Diese Hymnendebatte ist mir latte, aber wenn du den Willen der Italiener in den Augen gesehen hast, diese Körpersprache, das hatte schon etwas anderes als die der unsrigen Mannschaft, bei der du beim ein oder anderen das Gefühl hattest, es sei ihm peinlich, im Trikot der N11 gesehen zu werden.
Ich hätte es auch gerne gesehen, wenn man der Mannschaft des Griechenlandspiels das Vertrauen gegeben hätte. Für Podolski hab ich schon keinen Grund gesehen, dass er zum Turnier mitfährt.

Und woran ich die defensive Haltung der Spanier 2010 festmache? Schau dir die erste Viertelstunde an. Die Spanier standen ungewöhnlich tief, machten keine Anstalten auch nur zu kontern. Für mich waren sie taktisch so ausgerichtet, als ob sie mit einem Sturmlauf a la Argentina oder England rechneten und dem erst einmal begegnen wollten.
Nach dem Abtasten (und weil sie wohl merkten, wie wenig offensiv wir ausgerichtet waren) kamen sie in ihr altbekanntes Spiel.

So hab ich das gesehen.

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

"So hab ich das gesehen."

Jop. Und ich habe gesehen, dass die Spanier genau die ersten fünf, maximal zehn Minuten auf den Sturmlauf gewartet haben. Dabei standen sie aber nicht "tief" sondern taktisch wie immer, mit der Ausnahme, dass sie endlich den formschwachen Torres rausgenommen hatten (leider "rechtzeitig" gegen Deutschland) und dann begannen, Hase und Igel mit den Deutschen zu spielen.
Aber wie sagst du schön - alles SUBJEKTIV.

Genau wie die Sache mit dem Willen gegen Italien übrigens. Insbesondere "in den Augen" der Italiener. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen.

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

Und ja, damit gehe ich der "Wille" (und auch "Typen")-Diskussion aus dem Weg. Solange jedenfalls, bis Dr. Farnsworth nicht den "Wille - O - Meter" erfunden hat, mit dem man das messen kann.

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

Ups - PROFESSOR Farnsworth latürnich.

wkv Offline
Dabei seit: 02.09.2012

Körpersprache und Mimik ist nicht messbar, aber spürbar.
Und irgendwie haben wir ja auch nicht so unterschiedlich die Dinge gesehen. Unser Heil gegen die Spanier wäre nur eine offensive Spielweise gewesen, auch wenn ich mir des Risikos bewusst bin. Dass wir mit der Abwehr nicht das Null halten gegen die Spanier war auch irgendwie klar. Die Abwehr ist seit Jahren das Problemkind der N11. Und ich meine mich erinnern zu können, dass die Spanier mit Rückständen nicht so umgehen können, weder die N11 noch die Clubs.

Spielerisch hat es für mich nie eine bessere Nationalmannschaft gegeben als die der Turniere 2010-12 . Selbst die WM-Elf von 1990 hat keinen solchen Fußball gespielt. Mir unbegreiflich, wieso sie das immer einstellen, wenn es gegen Italien oder Spanien geht. Könnte es sein, dass wir dort von Agieren auf Reagieren umstellen, weil es die großen Nationen sind? Aber das sind Argentinien und England auch.

Ich denke, man sollte das eigene Spiel mehr auf seine Stärken, als auf die Stärken des Gegners ausrichten. Und das ist der "Vorwurf" von mir an Jogi. Er hechelt mir zu sehr den Stärken des Gegners hinterher. Sollen die sich doch nach uns richten. Zumindest wäre es ein Versuch wert. Die anderen waren nicht von Erfolg gekrönt.

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

Körpersprache und Mimik haben bei Khedira, Lahm, Kroos, Reus, Özil, Klose und Neuer gegen Italien auf jeden Fall gestimmt - und gekämpft hat da auch jeder (vielleicht mit Ausnahme von Poldi und Gomez, gemessen an der Körpersprache). Am Kampf lag es nach meiner Wahrnehmung jedenfalls nicht.

Tja, was den Rest Teil angeht: Vollste Zustimmung. Auch und gerade was die Abwehr angeht (obwohl die Leistung gegen Spanien diesbezüglich noch zu den besseren Leistungen gehörte).
Wenn man sich bei jedem Scheiß an Spanien orientiert, sollte man dies auch auf die Stammformation beziehen, obwohl das nicht in allen Bereichen ging (Stichwort: Innenverteidigung - und einen zweiten Außenverteidiger werden wir wohl auch 2014 nicht haben).
Aber diese ständigen Wechselspiele, nachdem man drei Vorrundenspiele zwar nicht mit Glanz und Gloria, aber doch souverän gewonnen hatte...
Schwamm drüber, Freitag gehts weiter und wie ich schon öfters schrub:
Ein dreckiges 2:0, 3:0 oder 1:0 ist mir alle Mal lieber als ein 4:2.

saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004

und gekämpft hat da auch jeder (vielleicht mit Ausnahme von... Gomez

wie bitte?

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

Nimm meinetwegen Gomez auch dazu - von dem ganzen "Korpersprache"-Quatsch halte ich eh nix, weil das schon die Kameras - jedenfalls meine - nicht her geben.
Man denke nur an dieses berühmte 66er-Bild von Uwe Seeler, das Bild für einen geschlagenen Mann - und dann war das ein Halbzeitphoto.
Und selbst bei Podolski wären die gelaufenen Kilometer für mich in jedem Fall ein stärkerer Indikator, als das "Weiße in den Augen der Spieler".

Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008

MIt Gomez und Poldi werden wir auch in Zukunft keinen Krieg gewinnen.

saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004

mit gomez vlt keinen krieg, aber titel

Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008

Du hast echt keine Ahnung. Gomez ist ein Fallensteller, eine Strafe für seine Mitspieler.

saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004

red doch lieber ueber STOCKPORNOSCHWULES tennis, da merkt wenigstens keiner, was fuern quatsch du verzapfst

Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008

Ich halte mich in Sachen Gomez ab sofort zurück. Seine Demontage übernehmen ja schon die Funktionäre seines Noch-Arbeitgebers, schließlich wird er zur nächsten Saison durch Lewandowski ersetzt werden. Und lass bitte dein Tennis-Trauma nicht an mir aus.

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

Alsosollten wir jemals einen Titel mit gomez gewinnen, kaufe ich 10 Stück von diesen pornösen Gomez-Puppen aus dieser stockpornoschwulen GFCB-fankollektion

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Gomez? ich hab gedacht wir reden hier über Fußballer ?!

Papiertiger Offline
Dabei seit: 09.06.2010

Wenn Gomez beim GwFCB ausgemustert wird, dann gibt es sicherlich genug Top-Clubs die ihn gern zu sich holen. Die Kritik an Gomez ist mitunter lächerlich, Zusammengefasst wird von ihn verlangt ein anderer Stürmertyp zu werden, eine falsche 9 zu spielen, da das gerade modern ist. Und so ein schlechter Kombinationsspieler wie oft geschrieben wird, ist Gomez auch nicht; er macht die Dinger halt selber.

Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008

Dann hast du ja schon 20!

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Nix für ungut, aber in einer Zeit, in der man sogar von Torhütern Technik, Spielverständnis und ein bewegliches Fußgelenk verlangt, sollte man vielleicht zuerst bei den Mittelstürmern anfangen...

saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004

ihr tut mir leid

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Wie bitte? Titel?

Ach lieber sally... seit Gomez bei uns Stammspieler ist, holen wir die titel ja fast im Überfluss.

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

Ja ja

skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009

"Das Finale gegen Brasilien wäre auch mit Ballack nicht zu gewinnen gewesen. "

Stimmt nicht. Das Finale war zu gewinnen, trotz Kahn-Fehler. Wenn man einen besseren Kopfballspieler als Bierhoff gehabt hätte...

"Sturmlauf a la Argentina oder England..."
Sturmlauf....?, das war reiner Konterfußball.

Und offensiv gegen Spanien ? Das Torres-Tor 2008 war ein Konter.
Das Puyol Tor war ein Schlafmützending, die Spanier kamen doch so gut wie nie in den 16er.

Und offensiv (="eigene Stärken") gegen Italien ?
Klar. Zwei Konter-Tore.

Da redet einer mit gesetzten Worten über Fußball, aber von Worten hat er mehr Ahnung als von der Materie...

Seiten