misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
erst das geld ....
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
ich dachte dir waere die dose bier wichtiger
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
das auch, aber ich brauch noch nen neuen schal, meiner ist neulich im stadion verbrannt...
ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004
hat der kerner dich angezündelt?
MrSpinalzo Offline
Dabei seit: 19.07.2011
Höhö, erinnert mich an meinen Onkel (Schalker), der mal nach 'ner Heimpleite bei strömendem Regen auf dem Parkplatz stand und versucht hat, seinen Schal anzuzünden.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
ne wollte pissen, bin den falschen aufgang hoch und stand in ner wilden horde....ich so "HALLO FREUNDE" die so "WATTWERBISDUDENN? ich so "KANNICHMITMACHN?" die so "HIERHALTMA", komm auf einmal die bulln rein hauen mir aufs maul,fesseln mich, sprühn mir reizgas inne fresse, nehm mich mit und jetzt muss ich meinen hass auf die ultras hier ausleben....tja und dabei isses passiert mitm schal...
ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004
bei deiner Story fehlt das Feuer. Oder hat sich der Schal vor lauter Hass selbst entzündet?
Gidorah Offline
Dabei seit: 05.08.2009
Wird Fußballfans zu viel Toleranz entgegengebracht?


Meinem persönlichen Empfinden nach ist Tolerenz weltweit ein deutlich rückläufiges Phänomen.

Die Mehrheiten/ Mainstream dulden immer weniger abweichende/ andersartge Verhaltensweisen.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
was bitte soll jetzt das bedeuten?
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
ion: das mit dem feuer sollte das "haltma" implizieren, wenn ich s natürlich erklären muss, wars nicht gut...
ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004
kann auch durchaus an meinem Kopp liegen, dass ich es nicht gechekt hab, das Wetter hat heut sein übriges getan...
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Heute 19:39:55 von MrSpinalzo
Höhö, erinnert mich an meinen Onkel (Schalker), der mal nach 'ner Heimpleite bei strömendem Regen auf dem Parkplatz stand und versucht hat, seinen Schal anzuzünden. t

:-D
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Das wiederum erinnert mich an die 8. Klasse, die 9. hatte unseren Ball geklaut, unseren Platz okkupiert und ich wollte vor deren Wortführer verächtlich ausspucken....ein zähes Fiasko! Arjen Robben fühlt sich heute sicher nicht anders. Also: bissl Respekt, Gentleman!
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
ich hätte da ja noch ne vermutung, ion ... ansonsten, wo sich grad die schande von gelsenkirchen wieder eingelogged hat: was mich persönlich am allermeisten stört an dieser "medien sind scheisse" ansicht der (nicht aller) ultras: wenn weltbekannte hackfressen ihre weltbekannte meinung ablassen wird das (auch hier) zum medienkrieg hochgejazzt. wenn unterbelichtete hackfressen, die sich als fussallfans tarnen ihren agitdreck bei youtube hochladen (gewürzt mit aussagekräftigsten kommentaren) ist das "freie meinungsäußerung" ... versteh ich nicht. oder ist youtube sowas wie "subversiver untergrund" wo man sich "konspirativ" treffen muss, um dem repressiven faschobullenstasistaat zu entkommen?

wie sang der paule: "the public gets, what the public wants, but i dont get what this society wants"
Borsigplatzwart Offline
Dabei seit: 15.05.2012
Scheiße, viel zu spät dran. Dennoch:

1. Zur Rolle des DfB bei den "Legalisierungsgesprächen" und zur Gesetzteslage:
1.1 Bengalische Fackeln und sonstiges Gedöns sind nicht per se durch Gesetz verboten. Je nach Zulassungsstatus (z.B. nicht für den europäischen Markt bzw. Selbstlaborat) kommt ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz in Betracht. Ansonsten unterliegt das Abbrennen nur entweder a) der jeweiligen Hausordnung oder b) DfB-Statuten. Die Polizei schützt im Falle der Feststellung von Verursachern zunächst den zivilrechtlichen Rechtsweg der Vereine und des DfB.
1.2 Kommt es beim Abfackeln zu Rauchentwicklung oder anderer Gefährdung von Dritten, kommt der Verdacht der mindestens fahrlässigen Körperverletzung in Betracht. Eine Körperverletzung ist aber ebenfalls nicht verboten, sondern unter Strafe gestellt (dies eine rechtsphilosophisch feinsinnige Unterscheidung; Ethik verbietet, Recht sanktioniert). Dann kommt die Polizei beim Einschreiten a) der eigenen Bindung ans Legalitätsprinzip und b) dem Strafanspruch des Staates nach.

Ich behaupte, dass Polizei-Individuen dies größtenteils leidenschaftslos und unabhängig von ihrer persönlichen Neigung tun. Persönliche Interessenskonflikte sind nicht auszuschließen.

2. Zum Gewaltbegriff in den Stadien:
Wie schon festgestellt wurde, konnte in Düsseldorf von Gewalt keine Rede sein. Wie m.E. noch nicht festgestellt wurde, hat die Polizei in Düsseldorf auf den Platzsturm äußerst zurückhaltend reagiert, weil sie zu eben dieser Einschätzung gelangt ist. Es wurde u.a. dem Stadionsprecher, den Düsseldorfer Spielern und Offiziellen und den Ordnern überlassen, das Spielfeld wieder bespielbar zu machen. Beim Platzsturm der Frankfurter vs. 1860 ist auf diversen youtube-Beweisen ersichtlich, dass die Polizei rein gefahrenabwehrend vorgeht. Keiner der Hansel wird ergriffen, sondern die Masse der Hansel wird durch eine im Schneckentempo vorgehende Polizeikette systematisch vom Block der 60er distanziert.
Zu der Frage nach Huhn oder Ei, ob also die vermeintliche Nulltoleranz oder das Verhalten von Fans (nicht "der" Fans) zur vermeintlichen Eskalation des Verhältnisses verantwortlich ist, bleibt festzustellen: Die Deliktzahlen sind konstant geblieben, aber die Mannstärke/Mannstunden der Polizeien ist bundesweit im selben Zeitraum auf das vierfache angestiegen. Was kann man daraus lesen? Nicht der Repressionsdruck ist erhöht, sondern die Angst bei der Polizei, es könnte zu schwerwiegenden Straftaten kommen. Es wird also präventiv auf eine vielleicht überängstliche Gefahrenprognose hin mit Manpower agiert. Nachteil dieser Strategie: Der Erfolg ist nicht messbar. Verhinderte Straftaten kann man nicht bilanzieren. Aber die Polizei nimmt wahrscheinlich lieber den Vorwurf der Hysterie in Kauf als den, nicht dagewesen zu sein, "wenn man sie braucht" . [Weshalb Ultras als "potentiell gewaltbereit" eingestuft werden. Was wie eine Vorverurteilung aussieht, ist nur Ausfluss des Umstands, dass die entsprechenden Fans gerade wegen der vermeintlich gängelnden Anwesenheit der Polizei den Bewei dieser Gewaltbereitschaft größtenteils schuldig bleiben dürfen.

3. Zur Forderung nach Legalisierung von Pyrotechnik bzw. zur Forderung nach Verschärfung der Repression:
Auch eine DfB-Legalisierung von - dann ja immer nur bestimmter, definierter - Pyrotechnik, wie immer man dazu stehen mag, führt zwangsläufig zur Illegalstellung von bestimmten anderen pyrotechnischen Artikeln. Und der Mensch ist dazu bestimmt, Individuen hervorzubringen, die dann genau diese Artikel abbrennen wollen. Es gäbe ganz unzweifelhaft weiterhin jede Art von Pyrotechnik, dann legale und weiterhin illegale. Auch damit müsste man - wie jetzt - irgendwie umgehen. Dass es zu kurveninterner Hygiene käme, wage ich zu bezweifeln. Insofern plädiere ich für den Status quo: Aushalten der Existenz von Pyrotechnik bei Polizei und Verbänden, Aushalten des Verbots und der rhetorischen Skandalisierung auf Seiten der Fans. Auf jeden Fall ist von einer Verschärfung der Repressionen abzusehen. A) sind die Prozesse, die z.B. gegenwärtig zu einem Stadionverbot führen, jetzt schon zu fehlerbehaftet, um annähernd als gerecht bezeichnet zu werden, und b) schreckt Strafandrohung nicht ab (eine kriminologische Binsenweisheit, s. Todesstrafe).

Puh, viel zu lang, liest kein Mensch. Ist ja auch eher Tagebuch hier.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
Und was ist mit mir als normalem fan, der keine pyro will? Soll ich wegen der unbelehrbaren also wegbleiben? Skyabo ist keine lösung. Ich WILL ins stadion gehen können und das ohne repression, ohne gesichtskontrolle, ohne datenkrake, ohne vorverurteilung durch leute wie jbk , ohne egomanie und ohne furcht und ich will mich vor allen dingen nicht vor ultras des eigenen clubs rechtfertigen!!
Borsigplatzwart Offline
Dabei seit: 15.05.2012
Tja, wie ich schrieb: der Status quo kann sich höchstens hinsichtlich der Beurteilung und der emotionalen Befindlichkeit ändern, nicht hinsichtlich der Normativität des Faktischen. a, aber....
Und Keith: Du kannst doch als normaler Fan ins Stadion, wo wirste da repressiert, wo gesichtskontrolliert, wo datenkrakenumarmt? Das sind doch alles nur Visionen, insofern machen wir Hysteriker aus uns allen. Wenn ich als Otto Normal einen Stadionbesuch vor meinem geistigen Auge ablaufen lasse, ist der wie folgt: Anreise in einer vollen Bahn, und das durch durchaus dortmundfeindliches Gebiet, Spaziergang zum Stadion durchs Kreuzviertel, ein Bierchen im Bürgermeister Lindemann, Anstellen an den Toren, Abklopfen durch Ordner, ab inn' Block, mit oder gegen die Melodien und Texte der Ultras singen, wie's mir halt gerade passt, Sieg beklatschen, Stadion verlassen, Spaziergang durchs Kreuzviertel, Bier beim Bürgermeister Lindemann, Bahnfahrt zurück. Otto Normal, wie gesagt. Kein Skandal im Sportbezirk. Und nein, ich lebe nicht auf Wolke 7 und gehe auch nicht mit Scheuklappen zum und ins Stadion, sondern behaupte, dass 90 Prozent der Stadionbesucher ins selbe Horn stoßen würden, als Otto Normal. Es ist aber doch schön, dass wir uns um die Umstände der exklusiven Minderheiten (Polizei, Ultras) bei unserem Spocht geheien.
Borsigplatzwart Offline
Dabei seit: 15.05.2012
Streiche "a, aber...." Den Lektor werde ich mores lehren. Und die Tippse. Gekündigt, fristlos. Und firstlos. Das gute Bier bleibt mir.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
man, borsigplatzwart, hömma: ich rede hie rnicht von obergiesing gegen untegriesing, ich rede davon was kind sagt, ich rede davon was stoiber und friedrich sagen, ich rede davon, dass ich keinen bock habe, meine daten "zu meinem eigene schutz" wie es in anschreiben heisst hergeben zu müssen, ich habe keine lust NOCH mehr erfasst zu werden als jetzt schon, udn ich habe vor allen dingen keine lust generell in den topf mit chaoten und arschlöchern geworfen werden. es wird doch eh schon nur immer von fussballfans gesprochen. und wenn du sagst, das 90% (sehe ich ja auch so) aller fussballstadiongeher genaus so normal sind was ihr betragen betrifft und genauso hirnverbrannt was ihre liebe zum verein angeht, dann stelle ich die frage ob es legitim ist, die 10%stadiongänger die sich OFFENSICHTLICH weder "benehmen" können noch wollen, einfach rauszuschmissen. und weisst du was? diese erkenntnis nervt mich total. und da könnt ich dir noch locker weitere beispiele aufzählen (z.b. stadionverbote)
Borsigplatzwart Offline
Dabei seit: 15.05.2012
Ich habe nicht davon gesprochen, dass 90% Prozent der Stadiongänger sich benehmen, sondern dass ihre Wahrnehmung vom Ablauf eines Stadionbesuchs meiner entspricht. Die anderen 10 Prozent mögen wie folgt beschreiben: "Wir steigen in die Bahn, machen das Klo kaputt, böllern durch die Scheiben, dann nehmen uns die Bullen am Bahnhof ins Spalier, wir werden in den Block geführt" etc. für Auswärtige, für Einheimische: "Wir machen einen Bannermarsch, dafür werden die Straßen gesperrt" oder "Wir treffen uns vorher im Ultrahospiz, dort werden wir von Bullen gefilmt" o.ä. Die sind mir aber egal. Ich wollte darauf hinaus, dass ich das allermeiste hier Diskutierte für einen Sturm im Wasserglas halte (der allerdings durch ständiges Umrühren und Reinpusten und watt weiß ich am Kacken gehalten wird), während Otto Normal einen wesentlich entspannteren Erfahrungsschatz aufzuweisen hat.
Zum "Einfach rausschmeißen" habe ich ja oben schon genug gehobelt, ist meiner Auffassung nach weder legitim noch legal, weder gerechtfertigt noch effektiv zu verwirklichen (s. Auswärtsverbot für die Frankfurter).
Und wo genau wirst Du erfasst bzw. noch mehr erfasst? Das möchte ich jetzt schon gerne wissen. "Haben Sie eine Payback-Karte?"
Stoiber hat kein Amt mehr, Kind hat kein Amt, und Friedrich kann ohne Parlament auch kein Gesetz verabschieden. Alles Blabla. Und von wem ich mich in einen Topf mit irgendwem werfen lasse, suche ich mir immer noch selber aus.
Djonzo Offline
Dabei seit: 29.01.2010
Dieser kite ist einer der intensivsten Trolle, die ich je gelesen habe. Warum füttert ihr den eigentlich?
Djonzo Offline
Dabei seit: 29.01.2010
In mehreren Städten sind Konzepte für legalisiertes, kontrolliertes Abbrennen von Bengalos entwickelt worden - in Düsseldorf in enger Zusammenarbeit von Ultras, Fandachverband, Verein, Polizei und Feuerwehr. Einige Jungs haben sogar schon Feuerwerkerkurse gemacht - so wie Bühnenhelfer, die auf dem Theater oder bei Konzerten die Pyrotechnik bedienen. Ja, bei Gigs bekannter Bands, sogar in geschlossenen Räumen, wird heutzutage massenhaft Pyrotechnik gezündet, auch Seenotrettungsfackeln und zwar legal und kontrolliert.

Aber wir wollen die Pyrogegner jetzt doch nicht mit Fakten verwirren...
Schwimmente Tot... Offline
Dabei seit: 09.04.2009
Dieser kite ist einer der intensivsten Trolle, die ich je gelesen habe. Warum füttert ihr den eigentlich?

Kite war Waldorfschüler und ist Beiernfan! Doppeltmitleid ...
*schnitzelwerf*
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
stadionverbot für rammstein!
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
na, weil er so suess is! bloede frage
vokabelle Offline
Dabei seit: 05.07.2006
Richtig! Man MUSS ihn einfach lieb haben, den kite!
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
In mehreren Städten sind Konzepte für legalisiertes, kontrolliertes Abbrennen von Bengalos entwickelt worden - in Düsseldorf in enger Zusammenarbeit von Ultras, Fandachverband, Verein, Polizei und Feuerwehr. Einige Jungs haben sogar schon Feuerwerkerkurse gemacht - so wie Bühnenhelfer, die auf dem Theater oder bei Konzerten die Pyrotechnik bedienen.

FUNKTIONIERT SUPER!!!
vokabelle Offline
Dabei seit: 05.07.2006
Außerdem ist er nicht so kompliziert wie die ganzen Vegetiere hier und lässt sich problemlos mit allem füttern.
Schwimmente Tot... Offline
Dabei seit: 09.04.2009
Und kann seinen Namen tanzen!
vokabelle Offline
Dabei seit: 05.07.2006
Wiener Versalzer im 3/4 Takt.

Seiten