Seiten

168 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
Wie bei St. Pauli Fans gegen Fans kämpfen - Ultramoderne am Millerntor
Gast (nicht überprüft)
Wir leben im Zeitalter von weltweitem Heuschreckenterror/marktradikaler
Konterrevolution. Ich schätze, die Auswirkungen sind auch im Stadtteil Sankt
Pauli zu besichtigen. Ein Club, der damit kokettiert, links zu sein, sollte
Yuppies und ähnlichen Konjunkturrittern die Rote Karte zeigen.
filigran_amateur Offline
Dabei seit: 10.04.2008
Was haben unsere Großväter eigentlich früher so gemacht, als sie milchbärtige Halbstarke waren und keine Frau abgekriegt haben?
haibi Offline
Dabei seit: 12.12.2006
Schöner Bericht dem ich eine kleine Berichtigung zufügen möchte. Der Support war keineswegs nicht da, evtl. im Bereich der Süd ja, aber überall anders gab es genau den Support den es auch vor den Ultras schon immer gab. Situationsbezogen, und dann auch entspr. laut.
Nur den auch aus allen anderen Schüsseln der Republik bekannten austauschbaren Singsang, den gab es diesmal nicht. Das macht aber nix!
FalscherHase Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Richtig. Für meinen Geschmack war die Stimmung sogar hervorragend. Und so etwas Spontan-Witziges wie die "Hey"-"Uii"-Rufe kurz vor Schluss ergibt sich auch nur dann, wenn die Dauerdudler schweigen.
Ignorey Offline
Dabei seit: 27.01.2006
dauerschwinger, vorsinger, schwarze blöcke...das klingt für mich eher nach sadomasoklub als nach fußballstadion.... das die ultras sogar das spontane fühlen und frei wählen können, ob das spiel der eigenen mannschaft gut der schlecht war, erlebte ich im herbst 2008 in lyon beim heimspiel gegen lille. es endete 2:2 und eine niederlage wäre sicher nicht unverdient gewesen. es war ein mix aus kampf und unvermögen... viele zuschauer im fanblock wollten ihre enttäuschung nach abpfiff spontan kundtun und wurden schlicht vom vorsinger bevormundet: "Jetzt wird nicht gepfiffen! Immerhin haben die Jungs gekämpft!"

ich halte von den ultras nichts. mir ist ein in sich unentschiedener mob lieber, wo jeder nach seiner gusto sein team unterstützen kann.
Ignorey Offline
Dabei seit: 27.01.2006
... dass die ultras sogar das spontane fühlen und frei wählen können, ob das spiel der eigenen mannschaft gut der schlecht war, einem entreißen,..... (so soll es heißen)
Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008
Sehr guter Bericht! Da ich ja das Vergnügen hatte, 85 Minuten des Spiels in der Südkurve zu erleben, kann ich bestätigen, dass dort keine Stimmung aufkam. Die vereinzelten Versuche waren selten "erfolgreich", sodass die Wenigen, die sich um Anfeuerungen bemühten, irgendwann aufgaben. Das lag aber auch daran, dass die Stimmung schon vor dem Betreten der Kurve ziemlich im Eimer und vergiftet war und dadurch, dass man davon ausgeschlossen war, vor Spielbeginn Stadionatmospäre zu schnuppern und dem Anpfiff entgegenzufiebern, fehlte einfach auch die nötige Freude am und auf das Spiel. Ich bin mir aber sicher, dass auch die Südkurve zu oldschool-Stimmung in der Lage ist, wenn klar wäre, dass die USP nix mehr machen.
Unter diesen Vorzeichen und der plötzlichen Inaktivität der USP war aber nichts anderes zu erwarten.
OnzenOX Offline
Dabei seit: 26.03.2010
Endlich ergreift das Volk wieder die Macht über die Kurve! Wie ich diese Ultra-Affen satt habe... Frankreich is en perfektes Anti-Modell auch für mich (siehe Ignorey): war 2007 in Bordeaux im Stadion, der Capo war dermassen penetrant, nervig und vorallem übelst laut. Da hast Du quasi keinen Gesang mehr gehört.

Und um die perfekte Vorlage noch zu verwerten:Einzig die Kameras fehlen. Aber wen stört’s? - na die USP und WH96 und UMG und wie sie alle heissen, dann sieht ja keiner mehr ihre ach so tollen Choreos ohne die keiner von uns mehr leben könnte (IRONIE!!!).

Sie sagen: "Gegen den modernen Fussball!" - ich sage: "Gegen den modernen Ultra!"
Don Altobello Offline
Dabei seit: 15.03.2010
Die St. Pauli-Ultras geben dem Wort Gruppenzwang eine etwas andere Bedeutung. Andere Menschen, zu zwingen, an einer Aktion teilzunehmen, mit der diese sich nicht gemein machen wollen, ist schlicht faschistoid.

Von was für einem Größenwahn muss man getrieben sein, um sich das Recht herauszunehmen, zahlenden Zuschauern ihr Recht zu nehmen und diese sogar in gefährliche Situationen zu verwickeln? Wie kommen die Ultras auf die Idee, sie wären die wahren Fans und dürften den Sport für sich vereinnahmen? Handeln getreu dem Motto, "wer nicht für uns ist, ist gegen uns", hat schon genug Unheil in der Vergangenheit angerichtet. Ich hoffe, die Gefahr, die daraus erwächst, wird endlich als solche endlich anerkannt.

Man sollte auch mal folgende Frage in den Raum stellen: Die Ultras haben weder ein Mandat noch eine sonstige Legitimation für ihr dümmliches, elitäres Gehabe.
Don Altobello Offline
Dabei seit: 15.03.2010
Also was soll das ganze (Sorry, Frage vergessen)?
alterzabo Offline
Dabei seit: 18.02.2010
Schade, dass die Ultrabewegung noch nicht so penetrant war, als Monthy Python noch Filme machten, die Parodie auf so ne Choreo mit Capo und der Losgelöstheit vom eigentlichen Anlass, nämlich dem Spiel kann ich mir gut vorstellen. Dann noch die typisch britische Sicht auf "den Deutschen" mit seiner Obrigkeitshörigkeit, klasse!!!
Bitte nachdrehen!!!
kodji Offline
Dabei seit: 30.05.2005
War am Sonntag auch da.
Die "5 Minuten" Aktion an sich....berechtigt!
Aber, dass man dazu gezwungen wird?!?!?Hohler geht es nicht mehr!
Ich möchte doch bitte selber entscheiden dürfen, an welcher Demonstration ich teilnehme und an welcher nicht!
Mit welchem Recht zwingt mir ein Ultra sein Doktrin auf??

Und wie bitteschön soll Stimmung auf Pauli aufkommen, wenn es nur alkoholfreies Bier gibt?? ;))
Ultra96 Offline
Dabei seit: 30.03.2010
@OnzenOx:
Ganz toller Spruch: Gegen den modernen Ultra
Der "moderne Ultra" hat erst Stimmung in die deutschen Stadien gebracht. Und wieso eigentlich modern? Wie sieht denn bitteschön der altmodisch Ultra aus?
Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008
Der "moderne Ultra" hat erst Stimmung in die deutschen Stadien

Oder das, was er für Stimmug hält.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
Der "moderne Ultra" hat erst Stimmung in die deutschen Stadien gebracht.

was ein dummer unfug!
wrdlbrmft Offline
Dabei seit: 27.08.2004
vorher war auch schon stimmung ... aber nur wenn die jungs auch was abgeliefert haben! heutzutage ist die stimmung losgelöst vom treiben auf dem platz. gesungen wird ja immer. ist eigentlich wie beim italiener, man beobachtet das angerichtete und hört einen singsang im hintergrund.
dirknomotzki Offline
Dabei seit: 28.05.2009
ultras sollen die stimmung in die stadien gebracht haben??? das ich nicht lache!
durch ihr penetrantes austauschbares dauergesülze haben sie die stimmung im stadion runtergewirtschaftet. und dabei glauben sie noch den scheiß den sie verzapfen, so von wegen retter der stimmung. wie narzisstisch muss man eigentlich veranlagt sein, um so ein völlig unreflektiertes selbstbildnis von sich zu haben.
Dash_HB Offline
Dabei seit: 25.02.2008
Mit den Ultras ist es irgendwie wie mit dem Kommunismus: In der Theorie eigentlich sinnvoll und gut, aber an der praktischen Umsetzung hapert es. Dass diese Geschichte jetzt gerade am Millerntor passiert ist, das sich dem Rest Fußballdeutschlands immer als das Gallien der traditionellen Fußballkultur verkauft hat verschafft mir eine perverse Form der Genugtuung, wie ich zugeben muss.
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Always, ich muss bei deinem Nick an dein Alter denken - aber 14 bist du doch nicht wirklich, oder?

Falls doch, lass dir doch mal erzählen, wie das mit der Stimmung auch schon vor den Ultras war. Die gab es da nämlich schon, jaha. Keine Einzelmeinung der Vorredner.

Schön daran war übrigens, dass die Stimmung sich echter anfühlte als das (ich zitiere aus dem Gedächtnis einen geschätzten Forumskollegen) der Wettbewerb, wer den "am längsten das tiefe C halten kann". Rücken zum Stadion, Megaphonmann, "wie fandste die Kurve?" und feiern bei nem 0:3 Pausenrückstand - aber nicht sich selbst.

Ins Stadion gingen Fans und keine Selbstdarsteller. Es gibt Anhänger, die sind treueste Fans und schweigen 90 Minuten lang. Und die sollen jetzt gefälligst mitgrölen, weil es der Capo so will?
linkswierechts Offline
Dabei seit: 24.09.2008
Die Ultras haben doch alle nen Schuss weg. Aber lustig, dass immer in passender Art und Weise die Behinderungen zu Tage treten; Berlin -Gewalt, Köln- einfach nur dumm rumzündeln, St.Pauli - Wir sind ja ach so solidarisch und politisch, oh, das war faschistisch, egal, Hauptsache politisch. Die ham doch alle nen Stock im Arsch.Und mit dem Schere immer weiter auseinandergehen werden die immer mehr werden...

Trotzdem:OLÉ FC.

Ich hab heute mein Original-Heim-Trikot bekommen, mich bringt heute nix aus der Bahn.

Das beste war, dass der DHL-Mensch Hannover-Fan war, und nur meinte:"Fällt mir ja schon n bischen schwer, wo ihr Verein meinem gerade ne 4:1 Klatsche verabreicht hat, aber hab mich eh schon mit der 2.Liga abgefunden."

Ich meinte nur herzliches Beileid und ne gute Zeit inner 2. :-)
Ultra96 Offline
Dabei seit: 30.03.2010
@einrudithömmes:
Nein ich bin nicht 14. Zufällig bin ich 94 Jahre alt! Somit meine ich auch beurteilen zu dürfen, wie sich die Stimmung in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Was ein Großteil von Ihnen sicher nicht kann.
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Erstaunlich.

Na, da gehen einem sicher schon mal die Gäule durch.

Sind wir wieder beim Sie?
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
Was ein Großteil von Ihnen sicher nicht kann.

LACHHAFT!
sergej gorlukowitsch Offline
Dabei seit: 14.11.2008
Geil, endlich mal ein Zeitzeuge...
Erzähl mal, wie wars denn früher im Stadion? War früher wirklich alles besser?!? Ich bin ganz Ohr...
Karpfenluder Offline
Dabei seit: 10.12.2009
94 isser??!! Aha, deswegen auch die Always - Einlagen, um diverse Körperöffnungen zumindest von außen abzudichten, weil die inneren Schließmuskel aufgrund der Alterschwäche nicht mehr funktionieren.

Man, man, man......
Ultra96 Offline
Dabei seit: 30.03.2010
Sorry! Oppa geht immer heimlich an meinen PC wenn ich nicht da bin. ;)
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Haha.

Nicht.

Bleibst du denn bei deiner obigen, wie sag' ich's nur... wie sag' ich's nur... These? Oder magst du uns noch was inhaltliches erzählen...? Bin ganz Auge.
Ultra96 Offline
Dabei seit: 30.03.2010
Ich halte diese Anti-Ultra-Haltung einfach für überzogen.
Klar war die Pauli-Aktion nicht glücklich, aber es ist ja auch nicht alles schlecht (Choreos, Gesänge, Sonnenbrillen, Autobahnen etc.).
prickelpit96 Offline
Dabei seit: 07.05.2008
Sach ma, Damenbinde, Dein Nick deutet nicht zufällig auf den Verein Deines Herzens? Büdde, büdde, büdde nicht.
Letztendlich egal, zum Thema Stimmung ohne Ultras wurde das Entscheidende gesagt.
USP loves you Offline
Dabei seit: 30.03.2010
GUTE PRESSEARBEIT sieht so aus:

http://blog.uebersteiger.de/


Liebes 11Freunde-Team,

sorry, aber eure Recherchearbeit ist -zumindest bei diesem Artikel- voll für´n Arsch!
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
aber es ist ja auch nicht alles schlecht (Choreos, Gesänge, Sonnenbrillen, Autobahnen etc.).

von den aufgezaehlten dinegn alles, sogar die sonnenbrille im zusammenhang mit ultras.

Seiten