25 Beiträge / 0 neu Amateure Forum
Letzter Beitrag
Österreich in Sachsen
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Isses nich widerlich? Österreichische Verhältnisse in Sachsen. Red Bull
will dem Oberligisten Markranstädt die Lizenz abkaufen und dafür einen
neuen "Superverein" in Leipzig..., ähm, ja wie sagt man, gründen oder
installieren oder...
Name dieses Traditionsclubs: Rasenball Leipzig. RASENBALL!
Muahahahaharharhar! RASENBALL! Das muss man sich bloss mal vorstellen!
Einfach unglaublich.
Wie sagt Leipzigs Stadion-Chef Kölmel: "Das alles wird noch größer und
sensationeller als Sie denken“!
Mann kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!
steffel Offline
Dabei seit: 27.06.2008
Ich finde das Projekt durchaus spannend. Warum sollte man es nicht mal versuchen?
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Genau. Ein Projekt. Künstlich. Und wenn es nicht funktioniert, jut, wird es wieder eingestampft. Wie gesagt, ein Austria-like-Projekt. Dort werden auch jedes Jahr die Lizenzen fröhlich gekauft und wieder verkauft, alte Fussballstandorte verschwinden, neue werden auf der grünen Wiese aus dem Boden gestampft. So für 4, 5 Jahre. Wie hieß noch dieser Club Ende der 80er? Ach ja, Svarovski Tirol. Kennt den noch jemand von den Jüngeren? Nein? Macht nichts. Existierte auch nur so 7 oder 8 Jahre.
Na, und Red Bull Salzburg - Gibt es eigentlich Leute, die diesem Club nicht die Pest am Hals wünschen?
steffel Offline
Dabei seit: 27.06.2008
Der Fussball wird sich nun mal verändern. Irgendwann werden solche Projekte Alltag sein, da können wir uns alle noch so aufregen. lass es doch einfach mal zu und schaue wie es gelingen oder eben nicht gelingen wird. Lass cich doch einfach mal drauf ein und dann kannstd du immer noch meckern.
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Ja natürlich wird sich der Fussball verändern. Aber derartige Projekte als Alltag. Also, ich glaube, da haben wir Fans tatsächlcih die Möglichkeiten, solchen seelenlsoen Irrsinn zu stoppen. Willst Du wirklich die Amerikanisierung des Fussballs? Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Konkretes Beispiel: Red Bull oder irgend eine andere Firma kommt nach OL und kauft mal eben die Lizenz vom VfB. Mit allen Konsequenzen. Vielleicht ja auch nach Bremen? Wie gefällt Dir diese Vorstellung?
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Keine Haftung für Schreibfehler!
steffel Offline
Dabei seit: 27.06.2008
Die erste Idee würde ich mir durchaus mal durch den Kopf gehen lassen (also OL, jetzt).
In diesem Projekt geht es doch um die "kleinen" Vereine, so sehe ich das. Warum sollen die keine Unterstützung erhalten? Die müssen doch um jeden Cent kämpfen.
Ich kann natürlich auch die Bedenken verstehen: die kaufen sich ein; Veränderung der Strukturen und Zerstörung von Traditionen... Und in diesem Punkt sollten die Fans einschreiten, aber vorher sollte dem SSV Markranstädt doch erst mal diese Investition gegönnt sein.
Vielleicht bin auch nur naiv und glaube zu sehr an das Gute im Menschen.


P.S. Bremen: der FC Oberneuland würde sich sicher freuen :)
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Hier geht es aber nicht einfach nur um eine Investition. Hier wird ein neuer Club gegründet, dafür verschwindet ein anderer quasi von der Bildfläche. Und frag mal einen VfB-Fan. Wie würde er das wohl finden. VfB weg, dafür dann FC Ewetel Oldenburg. So schön in Blau-Gelb...
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Volle Zustimmung für Hotte. Sein letzter Satz im ersten Posting war exakt das, was ich dachte, als ich an anderer Stelle von diesem Plan gehört habe. Ja, ich kam eigentlich hierher auf 11Freunde, um genau die gleiche Relation zwischen Fressen und Kotzen herzustellen.

Steffel, warum sollte man diesem Projekt eine Chance geben? Es verkörpert nichts von dem, was ich am Fußball liebe, und alles, was ich an ihm zum Kotzen finde. Okay, irgendwann wird dabei erfolgreicher - vielleicht sogar schöner? - Fußball herausspringen. Nur - na und? Von schönem Spiel habe ich mich auch im Falle des Rattenfängers von Hoffenheim nicht einwickeln lassen.

Wäre ich in Leipzig, ich würde mir lieber Chemie gegen Eilenburg oder Lok gegen Aue II in der 5. Liga angucken als Red Bu... äh Rasen Sport in der Champions League. Lieber echten schlechten Fußball als künstlerischen künstlichen.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Urgh. "Rasen Ball" natürlich, nicht "Rasen Sport". Noch ekeliger, ich kriegs kaum über die Lippen bzw. Fingerkuppen.

Hat was von "Leichtathletik Rasensport Ahlen". Hoffentlich nimmt es den gleichen Weg. Weg!
Massi Offline
Dabei seit: 02.06.2009
Es ist doch aber Normalität im Fußballgeschäft das ohne einen großen Sponsor kein attraktiver und professioneller Fußball mehr entstehen kann. In Leipzig werden wir seit Anbeginn mit dem Problem konfrontiert. Vereine die lange Zeit in der 1. oder 2. Bundesliga spielen haben natürlich einen enormen Vorteil was Fankultur und Sponsoren (Kapital) und damit verbunden auch guten Fußball angeht. Wir sind hier nicht gerade verwöhnt mit oberklassigen Partien. Es tingeln alle Vereine im unteren Ligakeller herum und ohne das nötige Kapital wird es auch keine schaffen demnächst da herauszukommen. Das jetzt ein Verein neu gegründet wird ist sicherlich nicht die Beste Lösung, allerdings warten in Leipzig ca. 20000 Menschen darauf endlich wieder attraktive Spiele jenseits von Sachsen/Lok/Chemie zu sehen.
Gast (nicht überprüft)
urmel, das blöde nur ist: in leipzig freuen sich 80% wie bolle auf solch ein "projekt"! enfach deswegen, weil auf jahre, auf viele jahre!, kein höherklassiger fußball mehr in leipzig möglich wäre! ich will das nicht gutheißen, du kenst meine ansicht zu kölmel, red bull etc. nur zu gut aus meinem damaligen artikel.

aber die fußballlandschaft in leipzig wurde sturmreif geschossen und jetzt wird gratis gefickt!

nicht red bull ist schuld. die könnte man bei gesunden strukturen lässig abwimmeln. diese ganzen möchtegernzampanos in sport und politig wie kölmel, rosenthal etc.pp. sind die zuhälter.

und an erster stelle haben wir fans doch geradezu darum gebettelt, nen neutralen club präsentiert zu bekommen. wir sind alle so so so doof....
Gast (nicht überprüft)
zu guter letzt: natürlich ist mit dem letzten satz aus hottes 1.post alles zu diesem thema gesagt.

genau wie alles gsagt sein wird mit diesen worten, wenn dieser berliner kackarsch die anteile bei 1860 kauft...
Gast (nicht überprüft)
Warum nicht Rot-Blau Leipzig?

Nee, Spaß, einfach widerlich. Aber wie Uschi schreibt: In Leipzig lief es fast darauf hinaus. Steter Tropfen höhlt den Stein.
Gast (nicht überprüft)
Mal kurz die Sicht aus Österreich. Ist vielleicht nicht profund, aber die Sicht von Betroffenen:

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass es in Deutschland nicht die Frag OB es passieren wird, sondern leider nur WANN.

Red Bull ist für mich auch nicht mit dem Mäzenatentum von Dietmar Hopp zu vergleichen. Zu Hopp mag man stehen wie man will, aber er investierte in seinen Heimatverein, dem er verbunden war/ist, darüber steht mir kein Urteil zu. Der Unterschied bei RB ist, dass Mateschitz einen Verein BELIEBIG ausgewählt hat. Austria Salzburg stand kurz vor dem Ende und war damit 3 Jahre vor der EM ein mehr als williges Opfer. Hopp hat in die Infrastruktur und die Mannschaft investiert. Hat RB auch getan, aber man hat dem Verein auch einem Komplettrelaunch unterzogen: Unter anderem auch die VEREINSFARBE. Die Fans wussten um den Spagat und hofften auf ein Entgegenkommen. Kurt Jara, damals als Coach installiert, meinte: "Das ist lächerlich was die Fans hier argumentieren. Ist doch egal ob die in gelben, rosa, lila oder eben roten Trikots spielen." Kommt bei Fans recht gut an, so eine Aussage. Hier verhärteten sich die Fronten. Die Anhänger merken, dass es bei Hopp nicht unbedingt (?) eine Marketinginvestition für SAP ist, während das Kalkül bei RBS genau darauf abzielt.

In den letzten 3 Jahren war ich mir aber sicher, dass Mateschitz nicht ähnliche Fehler wie Stronach (Magna-Besitzer u. Opel-Teilhaber) bei der Wr. Austria machen wird. Dieser ersetzte zwar Namen, investierte aber kaum in die Infrastruktur sondern nur in Beine. Zudem wurde der Verein unbenannt.

Eine grobe Unsitte, die hier Schule gemacht hat. Eine Farce sondergleichen. DAVON ist aber die Dt. Liga meiner Meinung nach gefeit. Es gibt in Österreich kaum noch Vereine ohne Sponsorennamen im Logo od. im Vereinsnamen (Rapid ist hier eine rühmliche Ausnahme - NOCH). Auswüchse wie Superfund Pasching, Magna Wr. Neustadt, Bauwelt Mattersburg, RBS usw. sind längst Usus. Und um dem die Krone aufzusetzen beginnt man wie in der NBA Lizenzen zu verkaufen. Als wäre Superfund nicht schon heftig genug, dachte der dortige Präsident (was sein gutes Recht ist) aufgrund mangelnder professioneller Strukturen der Liga die Lizenz abzugeben. Reiner Zufall, dass man kurz vor der EM diese an eine Stadt verhökerte die a. daraus politisches Kapital schlug und b. ein EM-Stadion gebaut hat (welches um die bizarr-burlesque Situation noch auszubauen nicht mal eine Rasenheizung hat. In Kärnten schneit es auch recht selten...). Blöd, dass dann mit Innsbruck aber noch ein Traditionsverein den Gang in die zweite Liga antreten musste.

Die Sache mit "Traditionsvereinen" ist so eine eigene Geschichte: Die meisten haben einfach nicht seriös gewirtschaftet: VOEST Linz, GAK, Sturm Graz, Rapid, Vorwärts Steyr, der Wiener Sportclub, die Vienna - Liste ist beliebig fortsetzbar. Alle in den Niederungen und/oder im Konkurs. Rapid u. Sturm hatten das Glück wohl zu "groß" zu sein, die Politik griff fest unter die Arme.

Worauf ich hinaus will: Provokant gesprochen sind die Vereine zum Teil selbst schuld, dass der attraktive Fußball eine Spielwiese für Spekulanten wird. Siehe Uschi: Bei gesunden Strukturen wäre das alles kein Problem gewesen.

Ihr seid noch auf einer Insel der Seligen und ich halte die Basis für gesund genug, dass der Profifußball (DFL) standhaft bleiben kann. 2 Dinge sprechen dagegen: 1. Ich mag die Bayern zwar nicht, aber ich respektiere Uli Hoeneß auch wenn das hier viele nicht nachvollziehen können. Aussagen von ihm oder Rummenigge von wegen "Wettbewerbsfähigkeit gegenüber England, Spanien etc.", "Wir werden aufgrund der TV-Einnahmen nie die CL gewinnen" etc., geben Mäzen allerdings eine hübsche Grundlage. Heißt: Wenn die TV-Gelder ausbleiben wird 50+1 wohl mal fallen. 2. Ein Traditionsverein geht demnächst ex und ein Mäzen greift unter die Arme....

Alles Spekulation: Mein Gefühl sagt, dass kurzfristig nichts passieren wird, aber spätestens in 5 Jahren die Maschine RB Leipzig geölt den Profifußball Deutschlands infiltrieren wird.
bluefire Offline
Dabei seit: 31.07.2004
Die Leipziger Volkzeitungs als örtliches Parteiorgan kriecht den Roten Bullen förmlich in den Allerwertesten. Eine unglaubliche kritiklose euphorische Berichterstattung über den neuen Verein, als wäre der Heiland erschienen. Eine Kostprobe der letzten Woche?

"Leipzig. Noch achtmal schlafen und von Bayern und Schalke träumen, dann ist es so weit: Trainingsauftakt beim sagenumwobenen Rasenballsport Leipzig! Jenem Verein, der 1899 Hoffenheim nacheifert, mit Red Bull im Tank durchstarten, das Zentralstadion befüllen, Leipzig zurück auf die Fußball-Landkarte beamen will..."

Na ja, ich hab das ungute Gefühl, dass es in Leipzig funktionieren kann. Geld ist schon da, die fitten Leute werden gerade aufgestellt und zusammengekauft. Getreu dem Motto, wenn zwei sich streiten (Lok/Chemie), freut sich der dritte (RB). Ich freu mich schon auf die ersten Plakate a la "Mateschitz sieh es endlich ein, Rasenball wird nie ein Leipziger sein" (war ein kleiner Insider, zugegeben ...). Eine Identität mit der Stadt wird sich dieser Verein hoffentlich nicht erarbeiten können. Vielleicht will er es aber auch gar nicht.
Ciclisto Offline
Dabei seit: 11.08.2009
RBL auslöschen, eagl wie !
Lieber 5.Liga von 2000 Zuschauer (ja, im Osten kommen soviele) als 1.Liga mit diesem Rotzverein.
Gegensteuern, solange es noch geht. Ansonsten spielt bald CocaColaKäln gegen Telekom München.
Achja : RBL hat (trotz Vereinsstatus) keine Mitglieder.
Demokratie kommt in den Ösi-Plänen nicht vor.

Und : der Kölmel hat es arrangiert, daß RB nach Leipzig kommt. Warum ? Der will nur, daß seins schönes Zentralstadion nicht ungenutzt rumsteht.
Soll er doch alle 14 Tage die Zeuge Jehovas oder Roland Kaiser hinholen.

Noch wat : mir ist's egal, ob Bayern irgendwann mal die CL holt.
Hoeneß sein Argument kann ich nachvollziehen. Nicht um den Preis der Aufgabe der Tradition und BL-Struktur will ich die 50+1-Regel aufgeben.
Was der H96-Kind erzählt : wen juckts ? Wenn H96 sich irgendwelchen Hedgefonds hingibt, dafür aber in der CL spielt, mir egal. Hedgefonds kommen und gehen, zwischendurch geht H96 kaputt.
anker_wismar Offline
Dabei seit: 18.06.2009
@ciclisto

wenn tradition so heilig ist, warum hat sich lok dann 1990 in vfb umbenannt?

Doch nicht etwa wegen der KOMMERZmöglichkeiten, die der ostige name damals nicht bot?

wenn es in leipzig eine (nachkriegs)tradition im fußball gibt, dann doch nur die der endlosen fusionen und neugründungen. da ist die übernahme des ssv markranstädt doch eigentlich nur konsequent.
nn Offline
Dabei seit: 29.06.2009
@ciclisto

Langsam wirds echt unerträglich mit Dir und Deinen Freunden. Warum macht ihr drüben nicht einfach wieder euren eigenen Laden auf? Damit dürfte allen gedient sein.
Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009
@anker wismar: wohl weil der Verein vor der DDR Zeit so hieß, unter diesem Namen erster deutscher Fußballmeister war.

Aber warum, da kann man nur spekulieren. Sicher bot der Name VfB ein Mehr an Vermarktung, außerdem wurde doch seinerzeit aus vorwiegend politischen Gründen alles umbenannt, was nicht bei drei auf den Bäumen war (übrigens auch die BSG Turbine Markranstädt wurde SSv M.) und ob bzw. warum man als VfB Leipzig letztlich in die Insolvenz, eigentlich ja mehrmals, und ehrlicherweise geschrieben: auch nicht mehr so angenommen wurde und ja: auch Bedeutungslosigkeit abrutschte trotz passabler Voraussetzungen (jedenfalls bessere als Energie Cottbus z.B.) , das möge dann bitte ein Leipziger erklären. Gründe gibt es sicher...
---------------------------------------------------------------------

Ich stehe dem RB Leipzig vollkommen neutral gegenüber. Ich hoffe, das schrieb ich hier schonmal, dass für den Nachwuchs was bei rum kommt-wen kümmern die Befindlichkeiten von uns "älteren"?

Was hat ein junger Fan oder Spieler davon, dass Chemie mal DDR Meister war, Lok mal im EC II Finale stand und als gleichwertiges Team nur unglücklich durch ein Tor des legendären Marco van Basten-dem Besten seiner Zeit-verlor. Davor sich gegen Girondons Bordeux durchsetzten, einem der unbestritten besten Teams seiner Zeit, die aber schonmal: 1984 trotz Europameister-Spieler im Kader wie Jean Tigana, Patrick Battiston und Alain Giresse mit 4:0 in Leipzig untergingen, im Elferschießen erst an Müller scheiterten, dann durch ein MüllerElfer heim fahren durften, oder fragen Sie mal WerderFans.... Ob 84, ob 86: gegen Bordeux bebte das Zentralstadion. Klar kann dagegen Herr Kölmel mit seinem Kunstbau einpacken.

Doch damit zurück zur Ausgangsfrage: Was haben die heutigen Generationen davon? Eben: Nichts! Die Fußballbegeisterten bekommen kein Spitzenfußballl, die Begabten müssen weg gehen, wollen sie Geld verdienen mit ihrem Fußballspiel.

Also, ich werd mich nicht mehr umentscheiden zu RB Leipzig. Aber die Jungen, wenn es denen bei RB Leipzig gefällt: Bitte. Und so soll es dann halt sein, sollen sie dann ihre eigene Tradition begründen, sollen sie ihr Team in das wieauchimmerdannzubenennende-Finale begleiten und die Kölmel-Arena zum Bersten bringen, wenn die Leipziger Bezirksauswahl Girondons Bordeaux mit 4:0 nach Hause schickt,

oder RB Leipzig eben, nach den Gesetzen der heutigen Zeit funktionierend, als internationales Starensemble gewinnt.

Mich braucht es dazu nicht, weder als Teilnehmer, als Erzähler der alten Zeit, noch als "Mahner", als Miesmacher aber schon gar nicht.

Und hier nochmal das 11er Schießen von 1987 mit Joachim Schröter am Mikro:
(http://www.youtube.com/watch?v=59babMbIEZY&feature=PlayList&p=D5C7935894...)
bzw:
http://www.youtube.com/watch?v=59babMbIEZY&feature=PlayList&p=D5C7935894...
weil durch so ein bischen Nostalgie,...,da müssen die Jungen durch: Bei Minute 04:48 trifft der Europameister Jean Tigana, anschließender Schütze: Wolfgang Altmann (!)-altmann wer?, wird jetzt sicher geraunt, egal-, also Wolfgang Altmann, der bei der BSG Motor Markranstädt (hier irrt wiki, denn Turbine hieß der Verein erst ab 1967) das Fußballspiel erlernte, dann die Jugendabteilungen von Chemie Leipzig durchlief und nun 34jährig für Lok in diesem Halbfinale stand und natürlich trifft. Wie man sieht, es war schon immer irgendwie alles möglich im Fußball.

P.S.: Schade dass der mdr sich offensichtlich nichtneutral zu positionieren sucht. Das erinnert an dunkelste Winfried Mohren Zeiten. Über RB Leipzig berichten: Ja., positiv berichten, wenn sie etwas gut finden: auch ja; aber bevorzugt berichten: nein, soweit sind sie dann halt noch nicht. Und ein Ö-R als "exklusiver" Medienpartner...erwähnte ich Winfried Mohren schon? Ach ja.
ELBKAIDA DYNAMO Offline
Dabei seit: 27.01.2010
WIR SAGEN NEIN ZUM PRODUKT RB LEIPZIG!!!!!
Luis Enrique Offline
Dabei seit: 26.03.2004
UND DAFÜR HAST DU DICH ANGEMELDET???
dynamix Offline
Dabei seit: 30.09.2009
MIT HERZ GEGEN KOMMERZ!

STOPPT RB LEIPZIG!
Karpfenluder Offline
Dabei seit: 10.12.2009
Hallo und tach erstmal bevor Du hier gleich Parolen inne Runde posaunst. Hier herrscht ein gewisser Stil........

Welchen, den wirste noch erfahren.
Gast (nicht überprüft)
Dachte, hier geht es um Dynamo-Rapid...