Zum Topspiel am Samstag: Zehn Dinge über Bayern gegen Dortmund

Kung-Fu und Heulsusen

Am Wochenende heißt es endlich mal wieder: Bayern gegen Dortmund. Wir erinnern an legendäre Duelle der beiden Rivalen. Mit Jan Koller als Torwart, Lothar Matthäus gegen Andreas Möller und Oliver Kahn gegen den Rest der Welt.

Kartenfestival
7. April 2001, BVB - Bayern 1:1

»In diesem Spiel gibt es nichts, was es nicht gibt«, sensationierte Marcel Reif Mitte der zweiten Halbzeit über die Partie Dortmund-Bayern am 28. Spieltag der Saison 2000/01. Und in der Tat: mit einem herkömmlichen Fußballspiel hatte das nichts mehr zu tun. Es hagelte 13 Gelbe Karten. Bixente Lizarazu, Evanilson und Stefan Effenberg flogen vom Platz. Letzterer tat sich beim Abgang besonders hervor. Nach einer glatten Roten Karte wegen eines Ellenbogenchecks gegen Dede verabschiedete er sich mit Luftküssen vom aufgebrachten Dortmunder Publikum. Fußball gespielt wurde zwischenzeitlich auch. Die Partie endete 1:1.



Rollentausch
9. November 2002, Bayern - BVB 2:1

In die andere Richtung ging es zwei Spielzeiten später. Neben dem ehemaligen Münchener Torsten Frings wurde auch BVB-Torwart Jens Lehmann am 12. Spieltag der Saison 2002/03 früher zum Duschen geschickt. Da Dortmunds Wechselkontingent bereits erschöpft war, musste Stürmer Jan Koller, der in der siebten Minute noch die Führung für die Gäste erzielt hatte, in den Kasten. Der Tscheche machte seine Sache ausgezeichnet und kassierte in den gut 25 verbleibenden Minuten Spielzeit keinen Gegentreffer. Am Ende wurde Koller vom »kicker« in die Elf des Spieltags gewählt. Als Torhüter.

Skandale und Fußball: Bayern-BVB in der Bildergalerie!>>>



Das erste Mal
18. März 1998, BVB - Bayern 1:0 n.V. (Champions League, Viertelfinale)

Dortmund und Bayern waren die ersten Klubs aus dem gleichen Land, die in der Champions League aufeinander trafen. Nach einem müden 0:0 im Hinspiel verlief auch die zweite Partie des Viertelfinals 1997/98 dermaßen dröge, dass es nach 90 torlosen Minuten in die Verlängerung ging. In der 109. Minute erzielte Stephane Chapuisat den Führungstreffer für den Titelverteidiger, Carsten Jancker vergoß nach der verpassten Riesenchance zum Ausgleich bittere Tränen.

Matthäus vs. Möller 
19. April 1997, BVB - Bayern 1:1

Apropos Heulen: Andi Möller hatte spätestens nach seiner Schwalbe gegen den KSC und dem ständigen Lamentieren auf dem Platz den Ruf als Heulsuse der Bundesliga weg. Ob ihn Lothar Matthäus aber dermaßen gemein provozieren musste? Nachdem sich Möller einmal mehr wegen eines nicht gegebenen Freistoßes beim Schiedsrichter beschwert hatte, knöpfte sich Matthäus den Dortmunder vor:  »Heul' dich mal richtig aus, vielleicht kriegt dein Gegner dann die Rote Karte.«

Skandale und Fußball: Bayern-BVB in der Bildergalerie!>>> 

»Da lach ich mir doch den Arsch ab«
19. April 2008, BVB - Bayern 1:2 n.V. (DFB-Pokal, Finale)

Es war nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale 2008 gegen die Bayern, als Thomas Doll auf einer Pressekonferenz die Fassung verlor. Dem Dortmunder Trainer hatte genug von der ewigen Medienschelte gegen sich und seine Spieler: »Das ist eine absolute Frechheit, was hier passiert. Da lach ich mir doch den Arsch ab.« Allzu viel genützt hat Dolls Anfall von Leidenschaft nicht: Weniger als einen Monat später war er seinen Job bei der Borussia los.




Verwandte Artikel