Zum 30. Geburtstag von Bastian Schweinsteiger

Neuerfindung im Finale 2014

Was Dich überhaupt erst zu einer Persönlichkeit gemacht hat, waren nicht die vielen Siege, Tore und Meisterschaften. Die können auch andere Fußballer gewinnen, wenn sie nur beim richtigen Verein spielen. Was Dich reifen ließ,  waren die großen Niederlagen, die Momente, in denen man an Deinen Fähigkeiten für den ganz großen Wurf zweifelte. In denen man dachte, dass Du all die großen Versprechungen doch nicht halten könntest, dass Du auf ewig der Bifi/Whirlpool/Akne-Schweini bliebest. Die Kollegen der »Sport-Bild« machten Dich zum »Cheffchen«. EM-Finale 2008, Champions-League-Finale 2010 und 2012, WM-Halbfinale 2010, EM-Halbfinale 2012 – fünf historische Pleiten, bei denen Du von Beginn an auf dem Platz standest, bei denen von Dir erwartet wurde, den Unterschied auszumachen. Die sportlichen Katastrophen haben sich im Laufe der Jahre in Dein Gesicht gegraben, haben Deine Schläfen grau werden lassen. Als Du zur WM 2014 aufbrachst, mit offiziell 29 Jahren, sahst Du aus wie ein 40-Jähriger.

Danke, Kun Agüero!

Brasilien war Deine Karriere im Zeitraffer: Talentierte Geniestreiche, Momente des Scheiterns und des Zweifelns, viel Schmerz und noch mehr überwundene Widerstände. Und am Ende, im Finale, hast Du es sogar geschafft, Dich noch einmal neu zu erfinden. Du bist in 120 Minuten zu der Figur gereift, nach der wir deutschen Fußballfans so häufig schreien: Zum Leader, zum Fels in der Brandung. Zum Chef. Eigentlich müsstest Du Dich noch nachträglich bei Argentiniens Kun Agüero bedanken, dass er Dir mit dem Ellenbogen eine Verletzung unter dem Auge verpasste. Der blutige Riss gab Deiner finalen Darbietung noch den allerletzten optischen Helden-Anstrich.

Jetzt bist Du Weltmeister. Champions-League-Sieger. Siebenfacher Deutscher Meister. Fußballikone. Und gerade mal 30 Jahre alt. Was alles in so ein kurzes Leben passt.

Wo wird Dein Weg nur enden? Als kantige Trainertype an der Seitenlinie? Als würdiger Franz-Beckenbauer-Nachfolger im Handschlag-Dauerfeuer mit dem wichtigen Menschen dieser Welt? Oder beendest Du irgendwann Deine Karriere, sagst zünftig »Servus!« und verabschiedest Dich dann einfach von der großen Bühne? Was auch immer noch kommen mag, Du wirst es hoffentlich mit Stil und Größe tun. Denn diese beiden Charaktereigenschaften hast Du Dir hart erarbeitet.

Herzlichen Glückwunsch,

Deine 11FREUNDE