Zehn vergangene Aprilscherze

WM-Finale 66: »Der Ball war nicht drin!«

6. SpVgg Greuther Fürth
Die Kleeblätter kündigten am 1. April 2010 an, auf ihr Heimrecht für das letzte Spiel am Ronhof zu verzichten und lieber auswärts beim FC St. Pauli anzutreten, als
trotzige Reaktion auf den spärlichen Zuschauerzuspruch der letzten Wochen. Ein Sturm der Entrüstung überrollte die Fürther Geschäftsstelle, die sich rasch zu einer Richtig­stellung genötigt sah. Echte Leidenschaft!

7. Geoff Hurst
2010 trat Englands WM-Held Geoff Hurst gebeugten Hauptes vor die Weltpresse und gestand freimütig »Das Wembleytor war nicht drin. Ich bin glücklich, dass die Menschen nun die Wahrheit wissen.« Dazu präsentierte er ein Video, das den Ball deutlich hinter der Linie einschlagen ließ. Der Boulevard überschlug sich, bis die »Sun« sich als Initiator der groben Irreführung zu erkennen gab.  

8. Franz Beckenbauer
»A bisserl eng wirds, aber Hauptsache, das Sechzger ist weg.« Markige Worte, mit denen Franz Beckenbauer 1999 in der Münchner »AZ« zitiert wurde. Dazu vermeldete das Blatt den Bayern-Plan, das Stadion an der Grünwalder Straße abzureißen, um an gleicher Stelle einen knallroten Fußballtempel entstehen zu lassen. Zumindest kurz zuckte da so manchem Löwenfan die Faust in der Krachledernen.

9. FC Fulham
Das Craven Cottage ist nicht nur die Heimstätte des FC Fulham, sondern auch noch das älteste englische Fußballstadion. So horchte kaum jemand auf, als die BBC im Jahr 2000 vermeldete, das Stadion drohe allmählich in die nahegelegene Themse abzusinken. Erst als verschiedene Baufirmen ihre großzügige Hilfe anboten, gab die BBC die absichtlich falschen Berechnungen der Stadionstatik zu.

10. Fernando Torres
»Er führt eine Ziege um die Stamford Bridge, anschließend wird das Tier hinter die Torlinien koten. Nach einer Führung durch das Chelsea-Museum wird er das Tier vom Dach der St. Mary’s Church werfen.« So beschrieb der »Mirror Football« einen spanischen Brauch, mit dessen Hilfe Fernando Torres am 1. April 2011 seinen Torfluch besiegen wolle. Die Peta wäre beinahe darauf reingefallen.