Zehn Maskottchen in Gefahr

6.
Ritter Keule, Maskottchen des 1. FC Union Berlin, wird in diesem Leben wohl kein Pazifist mehr, schon aufgrund des stets mitgeführten Morgensterns. 2002 wurde Keule gesperrt, weil er nach dem Führungstor gegen den VfB Lübeck in spontaner Erregung auf den Platz gerannt war. »So ein Maskottchen hat nichts auf dem Feld zu suchen. Dazu kommt, dass die Anfeuerung der Fans hinter dem Tor des Gegners unsportlich ist«, moserte Schiedsrichterbeobachter und Spielverderber Winfried Heitmann.

7.
Arminia Bielefeld stellte sich auf der Suche nach einem Maskottchen ziemlich ungeschickt an. Für seinen Plan, nicht nur den Ra­sen der Bielefelder Alm lila zu färben, sondern auch die MiLka-Kuh als ständiges Maskottchen zu etablieren, erntete Manager Rüdiger Lamm 1996 Hohn und Spott. Nicht minder unglücklich war das Maskottchen eines regionalen Bierherstellers, eine braune Plastikflasche, bei der leider die Arme vergessen wurden, die deshalb ständig unter Gleichgewichtsstörungen litt und oft unvermittelt einfach umkippte.

8.
2004 verlor der KFC Uerdingen gegen Düsseldorf, anschließend bekam KFC-Maskottchen »Grotifant« vom Gästekeeper was auf den Rüssel. »Ich hab gesagt: ›Jungs, beruhigt euch, ihr habt doch gewonnen‹«, erläuterte »Grotifant«-Träger Andreas Boshek, »da kam Keeper Carsten Nuller auf mich zu und sagte: ›Dir trete ich das Elefantenkostüm vom Schädel.‹ Das hat er auch getan.« Ein Duell mit Vorgeschichte: Schon im Spiel zuvor hatte der Elefant bei einem Platzsturm der Fortuna-Fans in die Katakomben flüchten müssen.

9.
Cyril the Swan gilt als aggressivstes Maskottchen Großbritanniens. Regelmäßig prügelt sich der tückische Schwan vom walisischen AFC Swansea mit gegnerischen Fans und Maskottchen. Er attackierte Schiedsrichter, spurtete aufs Spielfeld und rempelte einmal einen Funktionär von Norwich City an. Die Fans solidarisierten sich mit einer Kampagne (»Cyril is innocent«), trotzdem setzte es eine Geldstrafe. Dann wurde Cyril wieder rückfällig, riss Millwalls Löwen »Zampa« den Kopf ab und schoss ihn auf die Tribüne – immerhin per Volleyabnahme.

10.
Lenny Berry war 19 Jahre lang der Darsteller von The City Gent, Maskottchen des FC Bradford City. Zur Ausstattung gehören Melone, Aktenkoffer, Trikot und eine ordentliche Plauze. Weil Berry aber wegen einer Zuckerkrankheit 45 Kilogramm abnahm, passte er nicht mehr so recht ins Konzept. Der Klub bot ihm einen »Fat Suit« zum Überstreifen an, der ihn optisch wieder zum Sumoringer gemacht hätte. Berry lehnte ab und wurde prompt gekündigt. »Wir mussten einfach etwas tun«, gab Präsident Roger Owens nüchtern zu Protokoll.