Zehn Dinge über Harry Kane

Harry Kane und der Heilige Gral

Harry Kane ist für viele der beste Mittelstürmer der Welt, Kapitän seines Heimatvereins Tottenham Hotspur sowie der »Three Lions«. Heute Abend trifft er auf die Bayern, weshalb hier zehn Fakten zum »Hurrikane« folgen.

imago images

1.

Harry Kane und die Ritter der Tafelrunde? Anders als der fiktive König Artus ist Harry Kane wirklich adelig. Im März 2019 verlieh Prinz William, der Duke of Camebridge, den »Member of the Order of the British Empire«-Orden an Harry Kane, der damit in den niedrigsten Rang des britischen Adels aufstieg. Ausgezeichnet wurde er für seine Verdienste rund um den nationalen Fußball, insbesondere für seine Erfolge bei der Weltmeisterschaft in Russland. Den Heiligen Gral fand er dort jedoch nicht – stattdessen: das Aus im Halbfinale.

2.

Trotzdem wurde er Torschützenkönig. Insofern steht Harry Kanes persönlicher Gral in der heimischen Vitrine in London, in Form eines goldenen Schuhs. Ganze sechsmal knipste Englands Stürmer, der sich nebenbei noch als eiskalter Elfmeterschütze offenbarte. Da war es auch die logische Konsequenz, dass er ins All-Star-Team des Turniers stürmte.

3.

Oh captain, my captain! Wer könnte sich Harry Kane nicht in der Rolle des Englischlehrers im Klassiker »Club der toten Dichter« vorstellen? Der geborene Kapitän ist er nämlich definitiv. Bei der russischen Weltmeisterschaft führte er die »Three Lions« als ihr jüngster Kapitän aller Zeiten auf das Feld, auch die heimischen Spurs sind ohne ihren Spielführer kaum vorstellbar. Zur Erinnerung: Harry Kane ist erst 26 Jahre alt.

4.

Harry Kane ist eine treue Seele. Das zeigt sich nicht nur bei seinem Arbeitgeber, sondern auch in seinem Privatleben. Fernab jedes Fußball-Glamours ist er nicht mit dem heißesten Popstar liiert, sondern mit seiner Sandkastenliebe Katie Goodland. Die beiden sind verheiratet und haben neben zwei Kindern auch zwei Labrador-Retriever. 

5.

Harry Kane trifft die Latte besser als Lewis Holtby! Den Jüngeren unter uns sei gesagt: Vor nicht allzu langer Zeit spielten Kane und Holtby gemeinsam bei den Spurs. 2013 kam Holtby als aufstrebender Mittelfeldspieler von Schalke nach London und Kane aus dem eigenen Nachwuchs. Beim Lattenschießen setzte sich Kane mit 1:0 durch und schickte Holtby zur Strafe Bälle holen.