Wo Fans in NRW jetzt hinmüssen

Kino, Ausstellung, Talk

3) Flitzer

Nicht erst seit dem Briten Karl Power und seinen amüsanten Comedy-Aktionen haben Platzstürmer reichlich Sympathien gewonnen. Die Komödie »Flitzer« aus der Schweiz setzt ihnen nun ein filmisches Denkmal. Deutschlehrer Baltasar Näf muss dringend an Geld kommen und setzt deshalb bei einem Wettanbieter auf einen Flitzer im Fußballspiel. Doch damit sich das erfüllt, muss Näf schon selbst nachhelfen.

Mittwoch, 10. Oktober. Rosi, Weberstraße 18, Gelsenkirchen
Donnerstag, 16. Oktober. Theaterkneipe Falstaff, Ebertstr. 70, Oberhausen


4) Fußball in der NS-Zeit

Schalke 04 und Borussia Dortmund machen höchst selten gemeinsame Sache, bei den »Fußball-Kulturtagen« sind die beiden Klubs bzw. deren Fanprojekte thematisch nah beieinander. Sie befassen sich mit der Aufarbeitung des Fußballs während des Nationalsozialismus. Im Dortmunder Stadion können sich Besucher in der Ausstellung »Kicker-Kämpfer-Legenden« den Lebensgeschichten von jüdischen Fußballern und Funktionären nähern. Im Schalker Stadion blickt ein Vortrag auf die Rolle des Vereins im Nationalsozialismus.

Die Ausstellung »Fußball im Nationalsozialismus« findet derweil nicht im Stadion, sondern am Ort historischer Verbrechensvorbereitung statt: in der Wewelsburg. Dort hatte die SS ihre Kader ausgebildet. Im NS-Dokumentationszentrum des Museums wird nun die Rolle des Fußballs während des Nazi-Regimes beleuchtet.

Kicker – Kämpfer – Legenden / Juden im deutschen Fußball
Freitag, 12. Oktober, BVB-Lernzentrum, Westfalenstadion, Dortmund
Zwischen blau und weiß liegt grau: der FC Schalke 04 im Nationalsozialismus
Donnerstag, 18. Oktober. Presseraum der Arena AufSchalke, Arenaring 1, Gelsenkirchen
Fußball im Nationalsozialismus
Freitag, 19. Oktober. Kreis Museum Wewelsburg, Burgwall 19, Büren-Wewelsburg

5) Transmänner

Es sind auch die auf den ersten Blick ungewöhnlichen Fragen, denen die Fanprojekte nachgehen: Wie ist es, wenn aus Fußballerinnen Fußballer werden? Der NDR hat in einer für den Grimme-Preis nominierten Doku zwei Amateurspielerinnen aus Hamburg bei ihrer Geschlechtsumwandlung begleitet. Der Film »Testosterongesteuert« läuft am letzten Tag des Festivals im Jugendzentrum in Düsseldorf. Bereits zwei Tage vorher spricht ein bekannter Transmann in Duisburg: Der ehemalige Stabhochspringer Balian Buschbaum berichtet im Presseraum des Duisburger Wedaustadions von seinem früheren Leben als Frau und seinem neuen Leben als Mann.

Mittwoch, 17. Oktober, Balian Buschmann, Wedaustadion Presseraum, Margaretenstr. 5, Duisburg
Freitag, 19. Oktober, Testosterongesteuert, Jugendzentrum PULS, Corneliusstr. 28, Düsseldorf