Wo Fans in NRW jetzt hinmüssen

Ein Festival der Fußball-Kultur

Wenn Fans in Museen, Theater und Kinos stürmen, muss das niemanden beunruhigen: NRW feiert zehn Tage lang die »Fußball-Kulturtage«. Hier kommen unsere fünf Programm-Tipps.

Flitzer-Film

Die »Wiesn« in Bayern sind vorbei, da feiert NRW sein ganz eigenes Oktoberfest. Weniger Gelage, dafür maßvolle Huldigung der Kultur – der Fußball-Kultur, um genau zu sein. Dass die stilecht an Rhein und Ruhr gefeiert werden kann, haben die 15 Fanprojekte vor Ort bereits zwei Mal eindrucksvoll bewiesen. In den kommenden zehn Tagen finden nun die »3. Fußball-Kulturtage« statt. Mit 21 Veranstaltungen, von Kinovorführungen oder Ausstellungen bis zu Theaterstücken und Podiumsdiskussionen.

Hier gibt es einen Überblick, wo wann und was in NRW stattfindet. Heute geht es los in Duisburg mit dem Film »Zweikämpfer« über arbeitslose Fußballprofis, der 2016 auf dem »11mm-Filmfestival« vollkommen zurecht als Bester Film ausgezeichnet worden ist.

Wir haben fünf weitere Tipps für die kommenden zehn Tage.

1)   Film Forever Pure – Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin Maja Zinshtein

2013 bekämpft die Fanszene von Beitar Jerusalem die eigene Mannschaft. Der Grund: Zwei muslimische Spieler stehen im Kader. Die rechtsextremen Beitar-Fans besingen ihr Team als »die rassistischste Mannschaft der Welt« und fordern auf Bannern »Tod den Arabern«. Die Regisseurin Maja Zishtein ist mit ihrer Kamera ganz nah an der Mannschaft und damit auch an den muslimischen Profis, die das Ziel von (nicht nur verbalen) Attacken aus der Fanszene werden. Zudem geht die Begleitung des Torwarts Ariel Harush dem Zuschauer nahe: Harush wird innerhalb einer Saison vom gefeierten Publikumsliebling zur Persona non grata, weil er sich vor seine Mitspieler stellt. »Forever Pure« wurde zuletzt mit einem Emmy ausgezeichnet – die Doku ist absolut sehenswert.

Mittwoch, 10. Oktober. Kölner Fanprojekt, Gereonswall 112, Köln.
Donnerstag, 11. Oktober. Fanprojekt Wuppertal. Wiesenstraße 118, Wuppertal.



2) Fan.Tastic Females

Die Ideengeberin für so manchen Fangesang von Arsenal ist 79 Jahre alt: Maria Petri fährt auch in hohem Alter zu jedem Spiel, egal ob Erste Mannschaft oder Jugendteam. Das Projekt »Fan.Tastic Females« stellt fast 80 Frauen wie sie und ihre Leidenschaft für den Fußball vor. Die Ausstellung feierte in Hamburg bereits eine viel beachtete Premiere, Petri zog die Besucher mit ihren Geschichten in den Bann. Sie musste dann aber schnell los, weil in London ein Arsenal-Legendenspiel anstand.

»Fan.Tastic Females« tourt nun durch Deutschland, auch bei den »Fußball-Kulturtagen« in Bochum. Der geneigte Fußball-Fan wird nicht unbedingt ein steter Besucher des hiesigen Kunstmuseums sein. Doch vielleicht zeigt das Fest auch hier ganz neue Wege und Freizeitbeschäftigungen auf. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt.

Mittwoch, 17. Oktober, Mensafoyer der RUB, Universitätstr. 150, Bochum
Donnerstag, 18. Oktober, Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 147, Bochum