Wie Manchester City seine Fans »entschädigt«

4.000 Meilen
für ein VIP-Ticket

114 Anhänger von Manchester City unterstützten ihr Team beim Champions-League-Auswärtsspiel bei Schachtar Donezk. Neben dem 3:0-Sieg in Charkiw erhalten die Mitgereisten nun ein weiteres Dankeschön – von Pep Guardiola höchstpersönlich.

imago images

Manchester City ist nicht unbedingt als Sparfuchs des internationalen Weltfußballs bekannt. Laut einer Studie des »CIES Football Observatory« ist der Klub von Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan der erste Verein in der Geschichte, der für seinen aktuellen Kader über eine Milliarde Euro an Ablösesummen auf den Tisch gelegt hat. Die »Citizens« stellten jedoch unlängst unter Beweis, dass sie nicht nur auf dem Transfermarkt investitionsfreudig sind, sondern auch der eigenen Anhängerschaft durchaus etwas bieten möchten. Durch die Installation digitaler Fan-Banner im heimischen Etihad Stadium wurde den Fans sogar das »lästige« Aufhängen von Zaunfahnen abgenommen. 

Doch auch für strapaziöse Auswärtsreisen hat sich der aktuelle Champion der Premier League etwas Dekadentes einfallen lassen. Bei 114 City-Fans ging in dieser Woche ein ganz besonderes Schreiben ein. Der Absender: Pep Guardiola. Das Anliegen des Coaches: sein besonderer Dank für die Unterstützung beim Gruppenphasen-Auftaktspiel der diesjährigen Champions-League-Saison bei Schachtar Donezk am 18 September. »Euren Support in Spielen wie diesen zu bekommen, bedeutet uns extrem viel. Ich habe immer gesagt: Wir sind nichts ohne unsere Fans«, heißt es in dem Schreiben, das bei Twitter kursiert. 

Üppige Belohnung für die »unglaubliche Unterstützung«

Darin hebt Guardiola auch die besondere Bedeutung des Spiels in Charkiw hervor: »Wir sind sehr glücklich, mit einem Sieg in die Champions-League-Saison gestartet zu sein«, so der 48-Jährige. Schachtar sei ein starker Gegner gewesen, doch seine Elf habe gut gespielt, das Spiel kontrolliert und verdient gewonnen. Die logische Schlussfolgerung: Als Aufmerksamkeit für die »unglaubliche Unterstützung« erhalten die 114 Mitgereisten eine »City Hospitality Experience« für das Rückspiel gegen die Ukrainer am 26. November. 

Ein 3:0-Auswärtsieg plus VIP-Paket: So dürften sich die knapp 4.000 zurückgelegten Meilen für die City-Fans doch ganz gut verkraften lassen. Ob dieses Modell in Europas Fußball-Beletage Schule macht und sich Auswärtsfans anderer Vereine auch bald regelmäßig in den heimischen Logen wiederfinden, darf allerdings vorsichtig bezweifelt werden.