Wie geht es weiter mit Schweinsteiger?

Der eiserne Bastian

Wenn er den verletzten Sami Khedira ersetzen will, wird sich Schweinsteiger für den Rest der EM steigern müssen - sofern er überhaupt kann.

imago

Man kennt solche Szenen von Abschiedsspielen großer, verdienter Fußballer. Wenn sie am Ende ihrer Karriere noch einmal andere große und verdiente Spieler herbeirufen, die ihnen in den Jahren über den Weg gelaufen sind. Die geladenen Gäste unternehmen in diesem hübschen Abschiedsspiel aber auch alles, um den Einen noch ein bisschen größer und verdienter aussehen zu lassen. Kurz, sie legen ihm den Ball so vor, dass eigentlich nichts anderes als ein Tor dabei rausspringen kann.

Die Chance von Bordeaux

Bastian Schweinsteiger bot sich so ein Moment im Elfmeterschießen des Viertelfinals, als sich das italienische Tor vor ihm öffnete wie ein kolossaler Triumphbogen. Er war der fünfte und letzte deutsche Schütze. Trotz der Fehlschüsse von Thomas Müller und Mesut Özil hatte Manuel Neuer seinem alten Bayern-Kollegen die Möglichkeit erhalten, mit einem einzigen Schuss einen historischen Sieg über Italien zu besiegeln und die Nacht von Bordeaux zu seiner ganz persönlichen Erfolgsgeschichte zu machen. Schweinsteiger lief an, schoss - und traf das Tor nicht.

Mit einem Tag Abstand lässt sich diese Geschichte sehr viel leichter erzählen, weil sie trotz Schweinsteigers Wolkenschuss noch einmal gut ausgegangen ist für die deutsche Elf, die nun im Halbfinale steht. Und ja, es sind in der langen Geschichte großer Turniere schon ganz andere große und verdiente Spieler am Elfmeterpunkt gescheitert. Aber es war ein selten schlecht geschossener Strafstoß, den Schweinsteiger abfeuerte, viel schlechter als sein Pfostenschuss im Champions-League-Finale 2012.

Nicht schon wieder Elfmeterschießen

Es sprach für Schweinsteiger, dass er hinterher einen Treffer landete. »Wo wir einen Vorteil haben, ist eben, dass wir den besten Torhüter auf unserer Seite haben, den es auf der Welt gibt. Das hat man heute wieder gesehen«, sagte er nach dem wilden Wettschießen. »Hoffen wir mal, dass wir das nächste Spiel nicht wieder im Elfmeterschießen gewinnen müssen.«