Wie Finnland Kroatien zum Vize-Weltmeister machte

Dalic und das Risiko der Lachnummer

Als Dalic im Oktober 2017, zwei Tage vor dem Spiel gegen die Ukraine, in Zagbreb der Presse vorgestellt wurde, sagte er: »Scheitern ist keine Option. Wenn wir nicht nach Russland fahren, bin ich sofort wieder weg.« Er wäre ein Zwei-Tage-Coach gewesen, nicht mal eine Fußnote der Fußballgeschichte, eher eine Lachnummer.

Vor dem Abflug in die Ukraine sah er die Spieler zum ersten Mal. Wenige Stunden später gewann das Team 2:0 im Olympiastadion von Kiew. Doppelpack Andrej Kramaric. Auch im Play-off gegen Griechenland siegten die Kroaten. Aber Chancen? Niemals! Die Gruppe war doch viel zu gut: Nigeria, Island, Argentinien. Von den letzten vier Testspielen verlor das Team drei, einmal 0:2 gegen Peru.

»Wir waren exzellent«

Aber es geschah Unglaubliches. Zum Auftakt ein 2:0 gegen Nigeria. Dann dieser epochale Sieg gegen Argentinien, 3:0, Messi war gar nicht zu sehen, denn Dalics Spieler übernahmen abwechselnd die Überwachung. Als die Journalisten auf der Pressekonferenz verblüfft fragten, was denn mit Argentinien losgewesen sei, sagte Dalic: »Der Gegner war nicht konfus, wir waren exzellent.« Nach zwei Spielen war Kroatien für die K.o.-Runde qualifiziert.

Später nannte Dalic den Finaleinzug ein »Weltwunder«. Zumindest war es eine große Überraschung, wenn man sich die Voraussetzungen anschaut, unter denen in Kroatien Fußball gespielt wird. Das junge Land hat gerade mal so viele Einwohner wie der Ballungsraum Berlin. Es gibt in Kroatien keine stringente Jugendförderung, und die nationale Liga liegt wegen Männern wie Zdravko Mamic schon seit Jahren auf dem Sterbebett. Selbst die großen Vereine Hadjuk Split oder Dinamo Zagreb sind international kaum wettbewerbsfähig. Dinamo schaffte es seit Bestehen der Champions League nicht einmal über die Gruppenphase hinaus. Und auch wenn die Nationalmannschaft nach dem Halbfinalerfolg von 1998 alle Jahre wieder das Etikett »Geheimfavorit« angeklebt wurde, scheiterte sie regelmäßig. Aus in der Vorrunde 2002, 2006 und 2014, Aus in der Qualifikation 2010. Wo waren Davor Suker, Zvonimir Boban, Robert Prosinecki? Wann würde die nächste Goldene Generation kommen?