Wie Engländer und Belgier das Endspiel planen

»Wir hätten im Finale gerne Deutschland besiegt!«

Die belgischen und englischen Fans platzen vor Selbstbewusstsein. Wir haben sie in Kaliningrad gefragt: Was passiert eigentlich, wenn ihr wirklich Weltmeister werdet?

11FREUNDE

Im Englischen gibt es den schönen Begriff »going mental«. Mehr noch als beim deutschen Wort »ausflippen« schwingt dabei im Subtext des Wortes der große Wahnsinn mit. Die Vernunft verabschiedet sich, alles wird ungefiltert rausgelassen. Ein bisschen verrückt, ein bisschen irre. Und wenn man Pech hat, landet man im Krankenhaus. Going mental. 

Beim Last-Minute-Sieg gegen Tunesien erlebten einige englische Fans so einen Going-Mental-Moment. Ein Anhänger rannte vor Freude splitternackt aus dem Pub auf die Straße, wo er sich angemessen bei dieser Tätigkeit anfeuern ließ. Ein anderer tanzte und hüpfte auf dem Wellblechdach einer Kneipe und krachte durch die Decke.

Nach dem Sieg gegen Panama wiederum eroberten die Fans die Innenstadt von Nischni Nowgorod. Ein Fan begoss einen anderen mit Dosenbier, während der wie ein nasser Hund mit einem anderen Wodka trank und einem Straßenmusiker lauschte, der irgendwas mit Liebe und Hoffnung sang. Going mental.

Was also, um alles in der Welt, machen diese Fans erst, wenn sie Weltmeister werden?

Vor einigen Tagen haben wir einen jungen Mann getroffen, der mit dem Fahrrad aus England nach Russland gereist war. Er schien sich recht sicher: »Wenn wir Weltmeister werden, werden einige das Dach des Buckingham Palace erklimmen.« Natürlich auch nackt oder zumindest oberkörperfrei.

Am Donnerstagmorgen haben sie erst einmal die Innenstadt von Kaliningrad erobert. Zu Tausenden strömen sie durch die Stadt, besetzten die Kneipen am Ploshchad Pobedy, dem Siegesplatz, hängen ihre Flaggen auf. Blackpool, Ipswich Town, Preston North End. Wenn man mit englischen Fans unterwegs ist, trifft man meistens Anhänger von unterklassigen Vereinen. Die Nationalmannschaft ist ihr Ersatz für die Europapokalreisen, die sie nie erlebt haben. Manchester-City-Fans bei England-Spielen sind zumindest eine Seltenheit.