Wie ein Non-League-Keeper unglaubliche 1.250 Spiele absolvierte

Glückwünsche von Peter Shilton

Denn am vergangenen Mittwoch, als der Keeper zwischen des Spaliers beider Mannschaften auf den Platz trat und seinem 1.250 Einsatz entgegensah, stand Bastock auch in der vierten Runde des »FA Vase«. Ein jährlicher Wettbewerb, der zwischen allen unterklassigen englischen und walisischen Vereinen ausgetragen wird. Allein in diesem Jahr beteiligten sich 619 Vereine. Das Finale wird traditionell in Wembley ausgetragen.

Ein Tag offline

»Davon habe ich als Kind geträumt«, gestand Paul Bastock am Mittwoch. Dem neuen Rekordhalter hatte nicht nur sein Vorgänger Peter Shilton, der 1.249 Spiele absolvierte, gratuliert, auch die nationalen Medien berichteten vom Urgestein im Strafraum von Wisbech Town. »Twitter und Facebook haben verrückt gespielt. Ich musste tatsächlich einen Tag offline gehen«, sagte der sichtlich erstaunte Keeper, dem der Ruhm ein wenig zu viel wurde: »Versteht mich nicht falsch, aber ich wäre weiterhin lieber Paul Bastock als Paul Gascoigne.«

Auch sportlich läuft es für den dienstältesten Fußballer Englands nicht schlecht. Am Mittwoch gewann Wisbech Town mit 4:1, zog so in die fünfte und damit in die Runde der besten 64 Amateurklubs ein. »Wisbech ist Vierter und wir stehen immer noch in der FA Vase«, erklärte Bastock, »und solange mich noch etwas motiviert, bleiben die Handschuhe eben an.«

Kultfigur Bastock

Bei seinem Klub in Boston wurde Bastock einst bei 80 Prozent aller Stimmen zur Kultfigur der Vereinsgeschichte gekrönt. Auch in Wisbech blieb ihm in dieser Woche keine Ehrung aus. Den Jubelgesang seiner Vereinskameraden nahm Bastock lächelnd und mit einem Dosenbier in der Hand entgegen. »Es stimmt, der neue Rekord wurde so eben von der uralten Katze eingestellt.«