Wie ein Model den Sprung zum FC Kopenhagen schaffte

Warum Oliver Sonne die Zeit davonrennt

Bisher kam der 18-Jährige überwiegend in der U19 zum Einsatz. Sein Seniorendebüt feierte er in Kopenhagens Reservemannschaft. Das ist zwar mehr, als Sonne vor einem Jahr zu träumen gewagt hätte. »Ich hatte mich schon damit abgefunden, es nicht zu schaffen und war bereits zu einem kleineren Klub gewechselt«, so der Mittelfeldspieler.

Ob er nachhaltig im Profibereich Fuß fassen kann, muss sich allerdings noch zeigen. »Ich würde gerne eine Karriere hinlegen wie David Beckham«, nennt der Teenager sein großes Vorbild. »Erst Fußball spielen und später dann modeln.« Beckham war 19 Jahre alt als er für United debütierte. Dem jungen Dänen bleibt für den großen Durchbruch also strenggenommen noch ein Jahr Zeit.

Mehr als gute PR?

Sorgen muss man sich um Oliver Sonne deswegen nicht machen. Etliche Modehäuser wären froh, den schönen Jüngling so schnell wie möglich wieder vor die Kamera zu kriegen und auf die Laufstege zu schicken.

Für Tonsser soll der Däne außerdem nur der Anfang einer Revolution sein. Peter Holm, Mitgründer der App, hat große Ambitionen: »Wir wollen die Plattform schlechthin für den Fußball der nächsten Generation werden.« Wer der nächste Oliver Sonne wird, wollen die Verantwortlichen bereits in diesem Monat herausfinden. Eine Reihe von unentdeckten Talenten soll am 17. Juni beim FC Ingolstadt vorspielen. Auch hier wird die Zeit zeigen, ob dahinter mehr als eine gelungene PR-Aktion steckt.