Wie ein indischer Nationalspieler in Bulgarien landete

Big in India

Trotz dieser traumatischen Erfahrung setzt ZSKA seine Hoffnung nun wieder auf Hilfe aus Indien. Wenngleich dies eher wie der verzweifelte Griff nach dem Strohhalm wirkt, glaubt Singh selbst durchaus an die Sinnhaftigkeit seiner Mission: »Letztes Jahr war die TSG Hoffenheim zu Besuch in Indien und ist von tausenden Menschen empfangen worden. Und wenn Hoffenheim so etwas machen kann, warum nicht auch ZSKA? Wissen Sie, wie viele Japaner heutzutage die Bundesliga verfolgen, weil so viele ihrer Landsmänner in Deutschland spielen? Seit ich hier bin, interessieren sich jedenfalls viel mehr Leute in Indien für den bulgarischen Fußball.«

In der Tat wurden Singhs bulgarisches Abenteuer in der Heimat verfolgt. Seine ersten Wochen im Ausland wurden von einem indischen Journalisten lückenlos dokumentiert. Außerdem traf Singh einen berühmten Gast: Vikash Dhorasoo, französischer Nationalspieler mit indischen Wurzeln und Vizeweltmeister 2006. Die beiden sind seit Jahren eng befreundet und Dhorasoo, der inzwischen professionell Poker spielt, aber auch zeitweise als Journalist arbeitet, kam nach Sofia, um einen Artikel über seinen Kumpel zu schreiben.

Den »indische Beckham«

Bis zuletzt bestritt Renedy Singh allerdings kein Pflichtspiel für ZSKA Sofia. Dennoch: Sollte der Klub tatsächlich noch mal eine Tour nach Indien organisieren, kann er dort vielleicht Trikots mit dem Namen seines einstigen Trainingsgastes zum Kauf anbieten. Schließlich nennt man Singh in seinem Heimatland, in dem mehr als 1,2 Milliarden Menschen leben, den »indischen Beckham« – und das nicht etwa, weil er eine Popdiva geheiratet hätte (der Mann ist derzeit Single), sondern wegen seiner Qualitäten bei der Ausführung von Freistößen.

Wie auch immer, im Sommer kehrte Singh nach Indien zurück, um sich auf die neue Saison der einheimischen Super League vorzubereiten. Manager bei seinem Heimatklub Kerala Blasters ist Englands Ex-Keeper David James. Aber das ist eine andere seltsame Geschichte aus dem globalen Fußball.

----
Dies ist eine leicht geänderte Fassung unserer Reportage über Renedy Singh aus 11FREUNDE #162