Wie ein Freiburg-Fan das letzte Saisonspiel erlebte

Nie mehr zweite Liga?

Auf dem Weg zum letzten Saisonspiel fürchtet unser Autor und SC-Fan: Findet heute das letzte Bundesligaspiel im Dreisamstadion statt? 90 Minuten Abstiegskampf in Freiburg.

imago

Wenige Minuten vor Ende dieser Saison hallt es endlich durch das Freiburger Dreisamstadion: »Nie mehr, zweite Liga, nie mehr, nie mehr!« Der Sport-Club Freiburg hat es geschafft und darf für ein weiteres Jahr in der höchsten Spielklasse mitspielen.

Das Dreisamstadion, das mittlerweile eigentlich anders heißt, liegt im Osten der Stadt und wird umschlossen von der Dreisam, dem Schwarzwald und einem Wohngebiet. Der Sport-Club ist eine Heimmannschaft. In diesem Stadion, mit dem etwas zu kurzen Spielfeld und den Stehplatztribünen direkt im Nacken der Torhüter, sammelt er die wichtigen Punkte. Auswärtsspiele sind dagegen selten erfolgreich. Das war schon immer so. Unter Volker Finke als Trainer gab es zwischen 2003 und 2005 sogar zwei Spielzeiten mit insgesamt nur einem Auswärtssieg. Der einzige Sieg auswärts in dieser Saison: 15. Spieltag in Köln, als der Club einen 0:3-Rückstand noch drehte.

Fans und Mannschaft halten zusammen

Vom 16. bis zum 29. Spieltag stand der SCF immer über dem Relegationsplatz. Dann kam die Niederlage in der Halbzeit am Montagabend in Mainz und anschließend eine Pleite beim HSV. Hier hätte es zum Bruch zwischen den Fans und der Mannschaft kommen können. Die Spieler kamen zu den Fans an den Zaun, doch anstatt sie dort zu beschimpfen, wie es in vielen anderen Städten üblich wäre, verdeutlichten die Anhänger lautstark, dass sie hinter ihren Spielern stehen. Aber es war klar: In den letzten Heimspielen gegen Köln und Augsburg müssen Siege her.

Gegen Köln verzichtete der Verein zum Warmmachen der Mannschaft auf das übliche Stadionprogramm und das Abspielen der Musik. Die Ultras hatten zum »Heißmachen« aufgerufen. Und dann knallte es gegen 15 Uhr so richtig. Eine dermaßen laute und entschlossene Nordtribüne habe ich selten zuvor erlebt. Freiburg gewann das Spiel 3:2.

Das letzte Mal Bundesliga im Dreisamstadion?

An diesem Samstag laufe ich entlang der Dreisam in Richtung Stadion. Ich habe wenig Lust in der kommenden Woche ausgerechnet nach Kiel zu fahren. Und nach der Erfahrung mit den K.O.-Spielen in der Europa League zu Beginn der Saison, schätze ich unsere Chancen in der Relegation auch eher gering ein.

In letzter Zeit versuche ich, die Heimspiele noch mehr zu genießen. Der Sport-Club baut eine neue Arena, wenn alles nach Plan läuft, spielt er in zwei Jahren im neuen Stadion. Und plötzlich wird mir klar: Das könnte heute das letzte Mal Bundesliga an der Dreisam sein.