Wie Dimitar Berbatov das Internet gewinnt

Masterclass

Wie so viele aktuelle und ehemalige Fußballer ist auch Dimitar Berbatov bei Instagram. Doch im Gegensatz zu all den anderen Bling-Bling-Kickern ist der Account des Bulgaren nur aus einem Grund pures Gold.

imago

»Ich denke, Storyboards sind ein Instrument für Feiglinge«, sagt Star-Regisseur Werner Herzog im Werbevideo zu seiner »Masterclass«, bei der er in 26 Online-Kapiteln das Filmemachen unterrichtet.



Eine Reihe, in der auch andere Weltstars ihr Fachwissen weitergeben: Steve Martin über Comedy, Gordon Ramsay über das Kochen, Dan Brown über das Schreiben von Thrillern. Wer fehlt, aber unbedingt eine eigene »Masterclass« erhalten sollte: Dimitar Berbatov. Über das Stürmen.

Humor und Wunderwerke

Immerhin, einen Vorgeschmack darauf gibt Berbatov derzeit selbst, auf seinem eigenen Instagram-Account. Angefangen hat alles Ende Juli dieses Jahres. Nachdem er davor schon die schönsten Tore aus seiner Zeit bei Bayer Leverkusen gepostet hatte, mit dem Hinweis: »Meine Zeit bei Bayer hat ein paar großartige Team- und Solotore mit sich gebracht, also sind hier ein paar davon … Das letzte teile ich zwei Mal, so dass ihr die Schönheit und Schwierigkeit des Tores schätzen könnt«.



Kurz danach teilte er einen Videoclip von »Spurs TV«, dem TV-Sender von Tottenham. Darin lässt sich Berbatov über Tore im Trikot des Vereins aus, zu dem er nach seiner Zeit in Deutschland wechselte. In beeindruckendem Englisch und mit dem schleppenden Humor, den nur ein Lethargiker wie Berbatov an den Tag legen kann, kommentiert er seine kleinen Wunderwerke: »Ich hätte den Ball stoppen können, aber das ist langweilig.«


Erklärt auf seinem Instagram-Account, wie er das gemacht hat, Traumtore: Dimitar Berbatov 



Es folgen Tore für Manchester United und Monaco, die Berbatov zunächst noch für sich sprechen lässt, ehe er selbst spricht. Wie ein Lehrmeister aller Stürmer. Wie ein Mr. Miyagi des Fußballs.

Der Mann, der alles kann

Der Sätze meißelt wie: »Du musst vor dem Verteidiger sein. Wie ich euch schon gesagt habe. Du musst nicht der Schnellste sein. Du musst nur vor dem Verteidiger stehen.«

 Oder: »Es ist wie Schach. Du musst viel nachdenken! Was wird der Gegner tun? Du musst versuchen, ein oder zwei Schritte voraus zu denken.«

 Oder: »Sei Dir immer Deiner Stärken bewusst.« 

So wie Dimitar Berbatov. Dessen Stärken: alle.

Schließlich kann der Mann: 

- Sich selbst interviewen (Liest Du hier >>>

- Karikaturen zeichnen (Staunst Du hier >>>)  

- Mit seiner Tochter Videos in Form von »Der Pate« drehen (Guckst Du hier >>>

Vermutlich könnte er also auch einfach für Werner Herzog darüber sprechen, wie man Filme macht. Er würde dann Sätze sagen wie: »Ich hätte ein Storyboard nehmen können, aber das ist langweilig.«



Warum wir Dimitar Berbatov sonst noch lieben, erfahrt ihr hier >>>