Wie der Hoeneß-Anruf in Watutinki wahrscheinlich abgelaufen ist


»Der singt nicht mal die Hymne mit!
«

Rezeption: Sollten Sie diese Entscheidung nicht dem Trainer überlassen?


Hoeneß: Sie meinen, so wie wir in München die strategischen Entscheidungen dem Sportdirektor überlassen?


Rezeption: Ähm…

Hoeneß: Hahaha. 


Rezeption: Hahaha. Der Brazzo. Wahnsinn…


Hoeneß: Aber jetzt mal im Ernst. Özil, das ist einer von der ganz üblen Sorte.

Rezeption: Warum?


Hoeneß: Der singt nicht mal die Hymne mit!


Rezeption: Also haben Sie ein Problem mit der Person Özil? Nicht mit dem Fußballer Özil?

Hoeneß: Nein. Ich warne ausdrücklich vor dem Sportler Özil. Der ist mir seit der EM 2000 ein Dorn im Auge!

Rezeption: Da hat Özil doch gar nicht mitgespielt!


Hoeneß: Eben. Unsichtbar. Teilnahmslos. Ein Alibi-Kicker. Und dann wollt ihr für so eine Kirmes-Truppe auch noch 57 Euro Eintritt. In einem Freundschaftsspiel! Kein Wunder, dass euch die Fans wegrennen.

Rezeption: Ich bin mir sicher, der DFB wird sich über Finanztips von einem verurteilten Straftäter sehr freuen!

Hoeneß: Was?

Rezeption: Das war Ironie.

Hoeneß: Tut mir leid, Kumpel. Ich spreche kein türkisch.

Rezeption: Herr Hoeneß. Das wird mir zu unsachlich. Ich werde gleich den Hörer auflegen. In fünf, vier, drei, zwei…

Hoeneß: Moment!


Rezeption: Ja?


Hoeneß: Können Sie den Jogi wenigstens fragen, ob er sich ab Oktober beruflich umorientieren möchte?


Rezeption: Eins…

Hoeneß: Hallo? HALLO?