Wie Barca die Unabhängigkeits-Bewegung unterstützt

Ein Verein und eine politische Instanz

Andererseits dürfte ihnen das nicht so leicht gelingen, denn die Regierung im fernen Madrid beruft sich auf Artikel 2 der spanischen Verfassung. Demnach sei die Nation unteilbar – und das Referendum somit illegal. Spaniens Regierung will es unter allen Umständen verhindern.

Bereits 2014 hatte sich Barca einem Bündnis von Organisationen, die für ein Unabhängigkeitsreferendum eintreten, angeschlossen. Dabei könnte Kataloniens  Abspaltung gerade für den FC Barcelona dramatische Folgen haben. Spanische Politiker und Sportfunktionäre wie der Liga-Präsident Javier Tebas drohen unverhohlen, dass die Blau-Roten in diesem Fall aus der Primera División ausscheiden und in einer ungleich schwächeren katalanischen Liga spielen müssten.

Das hätte für Barca vermutlich drastische Einbußen bei TV- und Sponsoren-Geldern sowie letztlich auch bei der sportlichen Leistungsfähigkeit zur Folge. Ganz nebenbei haben die Blau-Roten auch im übrigen Spanien Millionen von Fans, die der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung eher ablehnend gegenüber stehen. Denen dürfte die aktuelle Stellungnahme des Präsidiums massiv vor den Kopf gestoßen haben.

»Symbolische Truppe Kataloniens ohne Waffen«

Doch Marketing-Überlegungen und Sympathiewerte spielten diesmal überhaupt keine Rolle bei dem Klub, den der Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán einst als »symbolische Truppe Kataloniens ohne Waffen« bezeichnete. In dem Barca-Communiqué zur aktuellen politischen Lage heißt es weiter: »Der FC Barcelona wird, bei allergrößtem Respekt vor seiner durchaus vielfältigen Mitgliederschar, weiterhin den Willen der Mehrheit der katalanischen Bevölkerung unterstützen und zwar in zivilisierter, friedlicher und beispielhafter Weise.«

Ausgerechnet Barca, die große Modemarke des modernen Fußballs, hat damit bewiesen, dass es weit mehr ist als das – nämlich ein Verein und eine politische Instanz, die den Slogan »Més que un club« Mehr als ein Klub) nicht bloß als PR-Gag inszeniert. Barca, das steht seit je her für die stolze Behauptung der tendenziell benachteiligten Region Katalonien gegenüber den Mächtigen in Madrid.