Wie aggressiv sich PAOKs Präsident beim Schiedsrichter beschwerte

No Abseits for Old Men

Weil PAOKs Torschütze im Abseits stand, pfiff der Schiedsrichter die Szene ab. Weshalb der Vereinspräsident aufs Feld stürmte — und jetzt per Haftbefehl gesucht wird.

imago

Schreien ist die Sprache der Sprachlosen, weshalb Babys immer Schreien, wenn sie etwas wollen. Wenn Erwachsene etwas wollen, dann drohen sie oder füllen ein Beschwerdeformular aus oder nehmen es sich einfach. Bekommen es vielleicht nicht. Zur Not laufen sie mit einem Bolzenschussgerät durch den Wilden Westen.

Zweifelsfreie Entscheidung

Einem Western glichen auch die Szenen am Sonntagabend in Griechenland. Im Spitzenspiel zwischen PAOK Saloniki und Tabellenführer AEK Athen hatte Schiedsrichter Georgios Kominis in letzter Minute ein Tor des Gastgebers aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen. Was war passiert? Ecke, Kopfball und vor dem Tor gab ein PAOK-Spieler dem Ball den entscheidenden Schuss.

Soweit, so klar. Auch die Fernsehbilder unterstützen die Entscheidung des Schiedsrichters.

Nur Ivan Savvidis wollte die TV-Bilder nicht sehen. Genauer: er konnte nicht. Denn der Vereinseigner befand sich bereits auf dem Weg zum Schiedsrichter. Und er hatte kein Beschwerdeformular dabei — sondern eine Schusswaffe.

Spätes Tor

Savvidis stürmte auf den Platz und konnte nur unter den Mühen der Sicherheitskräfte vom Schiedsrichter abgehalten werden. Der hatte währenddessen das Spiel bereits abgebrochen. Dabei hatte der Präsident immer wieder mit der rechten Hand seine Jacke beiseite geschoben und zu seinem Holster gegriffen. Schiedsrichter und Assistenten waren daraufhin in die Kabine geflüchtet, dort erklärten sie zwei Stunden später den Kapitänen beider Vereine, dass das Tor doch zähle. AEK weigerte sich daraufhin, die Partie fortzusetzen.

Die Medienagentur des PAOK-Präsidenten erklärte am Montagmittag, dass er niemanden mit der Waffe bedroht hätte: »Ivan Savvidis hat niemanden mit einer Waffe bedroht. Das bedeutet, dass die provokanten Überschriften in diversen Medien absolut unwahr sind. Er trägt eine Waffe, weil er die Erlaubnis dazu hat. Das ist in Griechenland nicht verboten.«

Abbruch der Saison? 

Die griechische Regierung sieht das etwas anders. Vizeminister Dimitris Vassiliadis hat die Liga offiziell unterbrochen. Er sagte: »Die Bilder mit Funktionären, die bewaffnet auf das Spielfeld gehen, werfen uns viele Jahre zurück«. Gegen Vereinseigner Savvidis verhängte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Griechische Medien halten es für möglich, dass die Saison abgebrochen wird. Alle anderen blieben sprachlos zurück.