Wie 11FREUNDE versucht, junge Leser zu gewinnen

Modric wird Uefa »Ehrenmann des Jahres«

Der Langenscheidt-Verlag hat die Nominierungen für das Jugendwort des Jahres bekanntgegeben. Wir wollen nicht einsehen, dass unsere Jugend längst hinter uns liegt und schreiben deshalb so, wie in der Redaktion gesprochen wird. Ahnt das.

imago

Sheeeesh! Luka Modric (32) wurde von der Uefa zum Ehrenmann des Jahres gewählt. Unlügbar ein verdienter Titel, nachdem der Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison mit Real Madrid und Kroatien wie ein Hayvan ganz Europa geflext hat. Für Modric eine feine lituation, er ist happy AF und meinte auf der Afterparty, die erste Runde gehe auf seinen Nacken. Nicht bestätigten Gerüchten zufolge hat er später ordentlich gebreiert. Der drittplatzierte Mo Salah reagierte riiiichtig glucoseartig. Er gratulierte Modric zum Sieg und meinte er küsse seine Augen. Am Buffet legte er dann los wie ein Snackosaurus.

Deutlich whacker reagierte Gymkie Cristiano Ronaldo. Der hat erstmal ordentlich gelindnert und ist einfach nicht zur Preisverleihung gekommen. Stattdessen hat er sich zuhause auf der Couch eingewrapt und sich vermutlich selbst gezuckerbergt. Richtig verbuggte Aktion, meine Meinung. Sein Lauch von Berater Jorge Mendes hat dann noch richtig Welle geschoben: »Diese Entscheidung ist einfach lächerlich! In der Champions League hat Cristiano 15 Tore geschossen und Real Madrid damit wieder zum Titel geführt«, rantete Mendes. Gib ihm, Kocum!

Ehrenloser Move von Ramos

Während der Preisverleihung kam es zu einer belastenden Situation: Sergio Ramos, Teilzeittarzan von Real Madrid, traf zum ersten Mal auf Salah, seitdem er ihn im Champions-League-Finale verletzt und hinterher geflamet hatte. Ramos saß die ganze Veranstaltung emojionslos hinter dem Ägypter, der relativ schatzlos einen Platz mitten im Squad der Königlichen bekommen hatte. Nachdem Ramos den Preis zum Verteidiger des Jahres entgegengenommen hatte, streichelte er Salah verbuggterweise über die verletzte Schulter. Was ein Alpha-Kevin.