Wer ist dieser Arkadiusz Milik?

In Polen ist er einfach nur Arek

Obendrein ist Milik schnell und körperlich robust. Er verfügt über eine gute Technik und jede Menge Erfahrung. Trotz seiner gerade 22 Jahre. Denn Milik ist ein Frühstarter. Schon mit 16 gab er sein Debüt in der vierten, polnischen Liga. Traf bei seinem Debüt — doppelt. Und wechselte bereits im Folgejahr zu Erstligist Górnik Zabrze. Auch dort wusste er auf Anhieb zu überzeugen, wurde mit nur 18 Jahren zum Nationalspieler. Ein Ausnahmetalent, das nur ein Problem hatte — Robert Lewandowski.

»Keine bessere Schule als Ajax«

Es ist immer schwer, der nächste Irgendwer zu sein, anstatt einfach nur man selbst. »Behutsam« wollte man ihn aufbauen, ließ Rudi Völler einst wissen, denn er war sich sicher, dass sie » in Zukunft sehr viel Freude an ihm haben werden.« Um sich dann nach nur einem halben Jahr zu wundern, warum die Zukunft so lange auf sich warten ließ.

Doch im Rückblick war es eine glückliche Fügung, die Lewandowski-Liga so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Denn in Polen und bei Ajax ist er einfach nur der »Arek«. Ein unaufgeregter, 22 Jahre alter Nationalspieler. Der ein Model zur Freundin hat und bei der polnischen Ausgabe von Fifa16 neben Lionel Messi auf dem Cover zu sehen ist. Und der befindet: »Es gibt für einen jungen Fußballer keine bessere Schule als Ajax.«

Was passiert am 16. Juni?

Eine gute Gegenwart ist das also für Arkadiusz Milik und die Zukunft rosig. So rosig, dass es vielleicht bald schon heißen wird: Milik? Guter Mann! Schade, dass die Bundesliga damals versagt hat, ihn zu halten. Nur am 16. Juni 2016, da darf die Zukunft mal ruhig Pause machen.