Welche Mannschaften noch in die Champions League wollen

And I would walk 5000 miles

Der Weg in die Champions League ist für manche Vereine beschwerlicher als für andere. Während sich die Bayern ganz in Ruhe auf die Auslosung vorbereiten können, spielen andere schon seit mehr als einem Monat um die Teilnahme.

imago

Die Kelten auf Europatournee

Celtic Glasgow hat keine leichte Saisonvorbereitung. Schon am 10. Juli mussten die Schotten nach Armenien fliegen, um gegen den FC Alaschkert Martuni in der ersten Qualifikationsrunde der Champions League zu spielen. Was man über Martuni wissen muss? Nur so viel: Der Ort hat weniger Einwohner als Sandhausen. Celtic Glasgow gelang ein 3:0-Sieg im Hinspiel, dem ein 3:0-Sieg im Rückspiel folgte. Diese Runde hätte man doch überspringen können?

In der zweiten Runde war Glasgows Gegner dann etwas anspruchsvoller. Gegen das nur 1100km entfernte Rosenborg Trondheim war der Weg auch wesentlich kürzer. Die Schotten hätten es mit Mannschaften wie Hapoel Be´er Scheva (Israel/4200km) oder Qarabag Agdam (Aserbaidschan/4100km) auf jeden Fall schlimmer treffen können.

Einen Monat und ein 3:1 und 0:0 gegen Trondheim später trifft Glasgow zum Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde AEK in Athen. Das Hinspiel war ein fades 1:1 und es wäre wohl äußerst bitter (für beide Mannschaften) nach solchen Strapazen die Segel zu streichen und in die Europa League degradiert zu werden. Dort spielt man dann wieder gegen Mannschaften, die man doch schon einen Monat zuvor aus dem Weg geräumt hatte und verpasst potentielle Spiele gegen Barcelona, Madrid oder die Bayern. Dazu kommt der Verlust von 13 Millionen Euro Startprämie und das Wissen in der Europa League wieder regelmäßig 5000 Meilen zurücklegen zu müssen.

Sollte Celtic das Spiel jedoch gewinnen, dürfen sie »endlich« in den Play-Offs ran und müssen sich nur noch gegen Malmö (Schweden) oder MOL Vidi (Ungarn) durchsetzen. Zehn Spiele zählt die dritte Champions-League-Qualifikationsrunde insgesamt.

Doch welche Vereine, die sonst kaum jemand kennt, darf noch hoffen und wer fällt eher in die Kategorie »sympathischer Außenseiter«?