Das volle Programm zur WM in Russland
Dieses Special wird präsentiert von: 
vodafone

Welche fünf Faktoren das WM-Finale entscheiden werden

Ein Königreich für Mbappe

Wer wird denn nun Weltmeister? Wir blicken voraus auf das große Finale zwischen Frankreich und Kroatien. Die fünf entscheidenden Faktoren.

imago

Vier Wochen, 63 Fußballspiele, unzählige Tränen der Freude und der Trauer. Am Abend steht der Schluss- und gleichzeitig auch Höhepunkt der Fußball-Weltmeisterschaft an: das große Finale zwischen Frankreich und Kroatien. Können sich die Franzosen ihren zweiten WM-Titel sichern? Oder kann das kleine Kroatien sich zum ersten Mal zum Weltmeister krönen? Vor dem Finale beantworten wir die fünf wichtigsten Fragen aus sportlicher und taktischer Sicht.

1. Kann Frankreich Luka Modric stoppen?

Luka Modric ist der absolute Schlüsselspieler der Kroaten. Kein Kroate spielt mehr Pässe (durchschnittlich siebzig pro Spiel), keiner leitet mehr Torchancen ein (durchschnittlich drei pro Spiel). Hinzu kommt, dass Modric der laufstärkste Spieler des gesamten Turniers ist. Er ist überall auf dem Platz zu finden, egal ob als Spieleinleiter vor der eigenen Abwehr oder als Flankengeber auf dem rechten Flügel.

Frankreich muss Modric stoppen, um das Finale zu gewinnen. Sie dürften taktisch jedoch gut aufgestellt sein gegen Reals Superstar. Modric kommt am Liebsten über die halbrechte Seite. Genau auf diesem Flügel ist Frankreich eher defensiv eingestellt: Mit Blaise Matuidi agiert ein gelernter Sechser auf Linksaußen. Matuidi dürfte in diesem Spiel zusammen mit N'Golo Kante die Aufgabe übernehmen, Modric aus dem Spiel zu nehmen. Das klingt einfacher, als es in Wirklichkeit ist. Zumindest aber muss Frankreichs Coach Didier Deschamps sein taktisches System nicht umbauen, um auf Modric' Seite stabiler zu verteidigen. Pluspunkt für Frankreich.

2. Kann Kroatien Kylian Mbappe stoppen?

Kylian Mbappe ist der absolute Schlüsselspieler der Franzosen. Er genießt im taktischen System von Deschamps eine herausragende Rolle: Als Rechtsaußen ist er von Defensivaufgaben in der eigenen Hälfte befreit. Stattdessen lauert er in der gegnerischen Hälfte auf Konter. Mit der Geschwindigkeit eines Porsches und einem eingebauten Navigationssystem Richtung Tor saust er vom Flügel in den Strafraum.

Kroatien wird Mbappes Läufe auf dieser Seite stoppen müssen. Linksaußen Ivan Perisic dürfte viel Defensivarbeit verrichten, damit Kroatien Mbappe im Zweifel doppeln kann. Vor allem aber müssen die Verteidiger eng an Mbappe kleben und verhindern, dass er den Turbo zünden kann. Innenverteidiger Domagoj Vida mag nicht der Schnellste sein, kann aber mit seiner Körperlichkeit und Erfahrung punkten. Die Schwachstelle dürfte Linksverteidiger Ivan Strinic sein: Mbappe dürfte so häufig es geht versuchen, ins Laufduell zu kommen mit dem defensiv nicht immer sattelfesten Strinic. Pluspunkt für Frankreich.