Was Marco Verratti von den anderen Topfußballern dieser Welt unterscheidet

No Verratti, No Party!

Früher rauchte PSG-Star Marco Verratti gemeinsam mit dem Mannschaftsarzt Shisha, noch heute feiert er unter der Woche regelmäßig bis zum Morgengrauen. Trotzdem zählt er zu den besten Mittelfeldspielern Europas. Wie schafft Verratti das bloß?

imago images

Fans und Experten überschlugen sich einmal mehr mit ihren Huldigungen: »Marco Verratti hatte mehr Ballbesitz als die komplette Mannschaft von Manchester United«, twitterte ein Fan nach dem 2:0-Auswärtssieg von Paris Saint-Germain im Hinspiel des CL-Achtelfinales. Dabei war Verratti nicht einmal richtig fit. Der französische Fußball-Autor und PSG-Anhänger Julien Laurens, der u.a. für »Le Parisien« und die Londoner »Times« schreibt, enthüllte gegenüber der britischen BBC: »Marco konnte gar nicht bei 100 Prozent sein, denn er hat im gesamten letzten Monat nur ein Spiel gemacht. Letzte Woche hat er noch bis 6 Uhr morgens den 27. Geburtstag von Neymar gefeiert. Er raucht, er trinkt, er geht fast jeden Tag in der Woche auf die Piste!«

Was klingt wie der Abgesang auf ein gescheitertes Fußballtalent, ist in Wahrheit eine Ode an die besonderen Fähigkeiten Verrattis: »Wenn er jetzt noch die Arbeitseinstellung von, sagen wir, Cristiano Ronaldo hätte«, schwärmte Laurens weiter, »dann möchte ich gar nicht wissen, wo Marco unter den Top-Mittelfeldspielern der Welt rangieren würde.« Wird man wohl auch nie herausfinden, denn der 1,65 Meter kleine Italiener gilt als unverbesserlicher Lebemann. Sein Motto: No Verratti, no Party! Kaum ein Pariser Club, in dem »Mad Marco« noch nicht exzessiv gefeiert hätte. Kaum eine ausschweifende Promi-Party, auf der er nicht irgendwann auftaucht.

F*** you, Disziplin

Auch bei den in Paris allgegenwärtigen Modenschauen lässt sich Verratti gern blicken. Für den italienischen Stardesigner Valentino tänzelte er sogar persönlich über den Laufsteg. Immer wieder tuscheln Society-Beobachter auch über angebliche Tête-à-têtes mit Topmodels, die den Kicker zum Teil um einen ganzen Kopf überragen. Na und? Das Leben ist kurz.

Verschämte Heimlichtuerei kann man Marco Verratti bei seinen nächtlichen Aktivitäten auch nicht gerade vorwerfen. Im Gegenteil: Der 26-Jährige aus der mittelitalienischen Provinzstadt Pescara dokumentiert sein Partyleben fein säuberlich in den Sozialen Medien, vor allem bei Instagram: Während der wilden Party anlässlich von Neymars Sechsundzwanzigstem (vor einem Jahr) schickte Verratti gemeinsam mit dem Geburtstagskind freundliche Grüße an alle Daheimgebliebenen: zwei gestreckte Mittelfinger! F*** you, Disziplin. Bonjour, Dolce Vita. Nur Taxifahren ist in Verrattis Augen scheinbar zu dekadent: Im November wurde er spätabends alkoholisiert am Steuer seines Autos erwischt.