Was ist los mit Iker Casillas?

Was ist der Grund für Casillas‘ Leistungsabfall?

Gleich nach der Vertragsunterschrift bezog Casillas mit seiner Frau und dem zweijährigen Sohn ein Haus in einer exklusiven Wohngegend, ein idyllisches Heim im Grünen. Die Familie fühlte sich vom ersten Tag an wohl, auch beruflich lief es zunächst. Dann kam der Herbst und Casillas‘ Sicherheit verschwand mit der Sommersonne hinter den Hügeln der Stadt. In der Liga verlor Porto an Boden und in der Champions League folgte das Aus, sodass Porto nur ein Platz in der Europa League blieb, wo es heute gegen Borussia Dortmund geht. Ausgerechnet in den entscheidenden Spielen gegen Dynamo Kiew (0:2) und beim FC Chelsea (0:2) patzte Casillas.

Ausgerechnet er, der in der Champions League schon so viele entscheidende Schlachten geschlagen hatte und mit 154 Einsätzen Rekordhalter in diesem Wettbewerb ist. Ausgerechnet jetzt, wo er bei einem Klub spielt, der in so vielerlei Hinsicht das Gegenteil zu seinem alten Arbeitgeber Real Madrid verkörpert und er sich eigentlich wohlfühlen müsste, auch wenn Trainer Lopetegui, sein Fürsprecher, längst entlassen ist und durch José Peseiro ersetzt wurde. Was ist der Grund für Casillas‘ Leistungsabfall?

Del Bosque weiß, dass er Casillas nicht mehr ewig schützen kann

»Angefangen hat alles mit dem Selbstvertrauensverlust während seiner letzten Jahre bei Real«, glaubt Bodo Illgner, der Casillas gut kennt aus ihrer gemeinsamen Zeit beim spanischen Rekordmeister. »Als Torhüter kannst du das nicht automatisch abstreifen, wenn du auf die Bank gesetzt und infrage gestellt wurdest.« Illgner hat Casillas als intelligenten, reflektierenden Mitspieler kennengelernt. »Er weiß, dass ihm zuletzt Fehler unterlaufen sind und dass er nicht mehr unfehlbar ist. Mit diesem Wissen macht er sich automatisch mehr Gedanken, was für einen Sportler nie gut ist.«

Der zweifelnde Casillas ist sportlich an einem kritischen Punkt in seiner Karriere angekommen. In Spanien wird heftig darüber gestritten, ob bei der Europameisterschaft nicht lieber der jüngere und deutlich formstärkere David de Gea von Manchester United im Tor der Nationalmannschaft stehen sollte. Nationaltrainer Vicente del Bosque trat kürzlich verbal für seinen gescholtenen Kapitän ein. »Jedem Torwart kann mal ein Fehler unterlaufen«, sagte er. Auch del Bosque weiß, dass er Casillas nicht mehr ewig schützen kann. Dem helfen nur noch sportliche Glanzleistungen um seinen Status zu behalten. Dortmund scheint dafür nicht der geeignetste Ort. Bei der Borussia hat Iker Casillas in knapp zwei Jahrzehnten Profifußball noch nie gewonnen.