Was ist in Europas Ligen noch möglich?

Königsklasse! Abstieg! Meisterschaft!

Ist in der Bundesliga alles entschieden? Mitnichten. Und auch im Rest Europas herrscht noch Thriller-Potential. Muss Liverpool noch zittern? Wird Neapel doch noch Meister? Und was ist los in Portugal? 11FREUNDE setzt sich an den Rechenschieber. 

imago

Für Meisterschaften, die am letzten Spieltag entschieden wurden, muss man in Deutschland mittlerweile recht lang zurückgehen. Da wäre zum einen der Wolfsburger Titel 2010, der sich erst am letzten Spieltag entschied. Das zweite Beispiel jüngerer Geschichte ist die Saison 2006/07. Damals wurde der VfB Stuttgart Meister. 



Die Meisterschaft ist auch in diesem Jahr bereits vor Ladenschluss entschieden. Dennoch gibt es am Wochenende in manchen Stadien sicher angespannte Fans und hektische Blicke auf das Handy. Schon hinter Bayern und dem sicheren Vizemeister aus Schalke, ist noch eine Menge zu entscheiden. Das liegt hauptsächlich daran, dass die TSG Hoffenheim, die momentan Vierter ist, im Duell um Europa den Drittplatzierten aus Dortmund empfängt. Sollte die TSG verlieren, hat Leverkusen die Möglichkeit auf den vierten Rang zu springen. Mit einem Kantersieg gegen Hannover kann die Elf von Heiko Herrlich auch am BVB vorbeiziehen, sollte die TSG gewinnen. Falls Hoffenheim und die Werkself patzen, würde Leipzig mit einem Sieg noch in die Königsklasse rutschen.

Stuttgart international?



Die Eintracht aus Frankfurt muss nur ihren siebten Platz halten, um in der Europa League zu stehen. Das DFB-Pokalfinale macht es möglich. Selbst wenn Frankfurt hier gegen die Bayern verliert, sind sie im nächsten Jahr sicher international dabei. 
Möglicherweise können auch Stuttgart oder Gladbach noch über das internationale Geschäft jubeln, bei Niederlagen von Frankfurt und Leipzig winkt für die beiden Klubs der sechste Tabellenplatz. 


Im Tabellenkeller ist die Konstellation simpler. Wolfsburg muss gegen die bereits abgestiegenen Kölner punkten, dann stehen sie in der Relegation. In Hamburg muss man also auf Schützenhilfe hoffen, während man selber mit der Borussia keine leichte Aufgabe hat. Auf Grund des desaströsen Torverhältnisses könnte es auch den SC Freiburg noch auf den Relegationsplatz verschlagen, wenn Wolfsburg punktet und Streichs Jungs selbst nichts holen. 



Finale um die Felge



Wer auch immer auf dem Relegationsplatz steht, spielt, das weiß man schon jetzt, gegen Holstein Kiel. Besser waren im Unterhaus nur Nürnberg und Düsseldorf. Die Klubs stehen punktgleich als Aufsteiger fest und spielen am Wochenende gegeneinander um den Meistertitel. Ganz weit entfernt von diesen Regionen ist der 1.FC Kaiserslautern. Die Pfälzer sind bereits sicher abgestiegen.

Davor kann sich noch einiges tun. Momentan stehen Fürth und Braunschweig unten drin. Doch bis zum Tabellenelften sind es nur drei Punkte. Es könnte also auch in Aue, Darmstadt, Dresden oder Heidenheim nochmal dramatisch werden.