Warum Wolfgang Niersbach seine Erinnerung wiederfand

So denkt nur die Lügenpresse

Denn plötzlich erinnerte sich Niersbach laut Gesprächsprotokollen, die die große Boulevardzeitung über unbekannte Wege aus dem Fundus der Agentur »Freshfields« lösen konnte, dass Franz Beckenbauer ihm 2002 nach Blatters Wiederwahl gesagt habe: »Der ist auch mit meinem Geld gewählt worden.« Nun könnte man sagen, dass sich in diesem Gemenge aus Erinnerungsfetzen, geleakten Aussagen und Schweigegelübde der traurige Untergang einer Fußballelite manifestiert, bei dem nun jeder versucht, seinen Allerwertesten zu retten. Dass gute Freunde offenbar doch jemand trennen kann. Und sei es nur der schnöde Mammon. Aber so denkt natürlich nur die Lügenpresse.

Der DFB als Resolzialisierungsprojekt

Vielmehr sollte man das medizinische Wunder bejubeln. Jene Wunderheilung, die Niersbach wieder in den Kreis der feinen Gesellschaft zurückführt. Und natürlich tritt nun der DFB mit einer herzergreifenden Resozialisierungsmaßnahme auf den Plan und stellte klar, dass Wolfgang Niersbach natürlich helfen soll, die EM 2024 nach Deutschland zu holen: »Er hat über Jahrzehnte sehr viele internationale Kontakte aufgebaut. Es wäre ja töricht, sein Angebot, uns Türen zu öffnen und sich für unser Vorhaben einzusetzen, auszuschlagen«, sagt DFB-Interimsboss Rainer Koch. Namen, Nummern, große Turniere – Niersbach ist wieder in seiner Welt. 

Ob man seine Dienste wirklich braucht, ist jedoch fraglich. Schließlich weiß doch mittlerweile jedes Kleinkind, dass die überzeugendsten Argumente einer Turnierbewerbung am Ende an Kontonummern und Bankleitzahlen geknüpft sind.

Gibt es ein Happy End?

Natürlich alles Quatsch, weswegen wir uns einfach für Wolfgang Niersbach und über sein frisch wiedergefundenen Gedächtnis freuen. Es ist so ein herrliches Wintermärchen. Wahrlich unglaublich. Für ein wahres Happy End wäre es jedoch notwendig, dass beim DFB jetzt auch noch irgendjemand so etwas wie ein Gewissen finden würde.

Bald ist Weihnachten. Man wird sich ja wohl noch was wünschen dürfen.