Warum Wolfgang Niersbach seine Erinnerung wiederfand

Flashbacks im Heli

Wolfgang Niersbach hat angeblich Franz Beckenbauer schwer belastet. Doch wie kam es zur Wunderheilung des Ex-DFB-Präsidenten, der noch vor zwei Monaten unter Amnesie litt?

imago

Der deutsche Fußball atmet auf, denn Wolfgang Niersbach hat sein Gedächtnis wiedergefunden. Es wäre auch eine Schande gewesen, wenn der DFB-Präsident der Herzen, über den Freunde jahrelang erzählten, dass er sich problemlos an Torfolge, Auswechselspieler und die Vorspeise des anschließenden Galadinners jedes noch so schimmeligen Nationalmannschaftstestspiels aus den vergangenen 30 Jahren erinnern könne, ausgerechnet im Fall von hochbrisanten Zahlungen rund um die WM-Vergabe 2006 einer Teilamnesie zum Opfer gefallen wäre.

Zwischen Tic Tac Toe und Günter Schabowski

Den Eindruck hatte man zumindest bekommen, als der nette Herr aus Nettesheim Ende Oktober vor die Presse trat und sich in der Causa dermaßen einen zurechstammelte, dass Medienexperten seinen Auftritt auf dem PK-Desastermeter prompt zwischen Tic Tac Toe und Günter Schabowski einordneten. Mit seiner offen zur Schau gestellten Ahnungslosigkeit stellte sich Niersbach bedingungslos vor seine Freunde aus dem Organisationskomittee und offenbarte so für alle Unwissenden einen Blick in die Gepflogenheiten des Führungszirkels. Das Motto: Stell dich dumm, dann zieht das Gewitter schon vorbei.

Doch das Gewitter zog nicht vorbei. Auch nicht, als den grauen Herren die große Boulevardzeitung zur Seite sprang und versuchte, eine Wagenburgmentalität unter den Schlandfans von 2006 zu erschaffen. Das tolle Sommermärchen wollte man sich nicht von dem bisschen dubios versandeten Taschengeld kaputtmachen lassen. Dass es den Menschen gar nicht um ihre persönlichen Erinnerungen an den glückbesoffenen Sommer 2006 ging, schienen sie bis dahin gar nicht verstanden zu haben.

Wunder der Psychologie

Aus dem Gewitter wurde schließlich ein Donnerwetter, als Niersbach seinen Posten beim DFB verlor und sein Kumpel Franz etwas zu nonchalant mit der Süddeutschen Zeitung dampfplauderte. Plötztlich stand das einst gefeierte WM-OK da wie ein Haufen hemdsärmeliger Dilettanten, die vom vielen Schulterklopfen dermaßen vernebelt schienen, dass sie ernsthaft annahmen, dass die Regeln und Gesetze der Gesellschaft für sie nicht gelten würden.

Allein im Heli

Die Psychologie sagt, dass die mentale Wiederbelebung früherer Erlebnisse auch ganz spontan erfolgen kann, indem ein Gefühl oder eine Wahrnehmung durch Assoziation an ein früheres Erlebnis erinnert. Und so kann man nur erahnen, wo Wolfang Niersbach die Stunden vor der Befragung mit der ermittelnden Kanzlei »Freshfields« verbracht hat.
Vielleicht flog er noch einmal mit dem Helikopter über den Spessart wie damals im WM-Sommer 2006. Vielleicht hatte er sich heimlich ein Heiligenbildchen Beckenbauers mitgenommen und zu den Fußballgöttern gebetet, um in eine Art tranceartigen Schlandzustand zu gelangen. Vielleicht erzeugte diese emotionale Ausnahmesituation jene Flashbacks, mit denen Niersbach nun eine neue Runde in der Schlammschlacht einläutete.