Warum Leicesters Harry Maguire Englands neue 50-Pfund-Note zieren soll

Schein, aber oho!

Ein offizieller Geldschein, der Englands Nationalspieler Harry Maguire auf einem aufblasbaren Gummi-Einhorn zeigt? Her damit! Finden zumindest zehntausende Engländer.

imago

Die 50-Pfund-Note, die seit einigen Tagen im Internet kursiert, ist natürlich eine Fälschung. Eine ziemlich plumpe obendrein, denn sie zeigt einen jungen Mann, der mit entblößtem Oberkörper auf einem aufblasbaren Einhorn reitet. Im Schwimmbad. Wie albern. Wobei: Vielleicht kommt dieser skurrile Geldschein demnächst tatsächlich in den Umlauf – und zwar in England, noch dazu auf völlig legale Weise.

Die »Bank of England« hat nämlich angekündigt, nach den 5-, 10- und 20- Pfund-Scheinen auch ihre 50-Pfund-Noten neu zu gestalten. Der künftige »Fünfziger« soll absolut fälschungssicher, aber auch höchst repräsentativ sein. Noch allerdings ist ungeklärt, wer darauf abgebildet sein soll. Ein großer britischer Wissenschaftler wie Charles Darwin? Ein verdienter Politiker wie Winston Churchill? Oder ein Ahne der Windsors wie die »Queen Mum«? Geht es nach Englands Nationalspieler Kyle Walker (28, Manchester City), kommt letztlich nur ein Kandidat ernsthaft infrage – ein junger Mann, der durch seinen furchtlosen und kompromisslosen Einsatz für England bekannt wurde und dessen Verteidigungsleistung längst Weltruhm erlangt hat: Walkers »Three-Lions«-Kollege Harry Maguire von Leicester City – der Mann auf dem Gummi-Einhorn.

»Größere Scheine brauchen natürlich bedeutendere Köpfe«

Walker, im Nationalteam durchaus als Schlitzohr berüchtigt, unterstützt öffentlich eine Online-Petition, die das während der Weltmeisterschaft entstandene Jux-Foto allen Ernstes auf die 50-Pfund-Note bringen will. »Macht es wahr, England«, lautet Walkers Twitter-Aufruf, sich in die Petitions-Liste einzutragen. Sicherheitshalber fügte er gleich den entsprechenden Link hinzu. Damit auch jeder sieht, wofür er dort stimmen, haben die Initiatoren der Petition Maguire und sein Gummi-Einhorn fein säuberlich per Photoshop in einen aktuellen 50-Pfund-Schein integriert. Und, siehe da: Schaut gar nicht schlecht aus – meint zumindest Kyle Walker: »Ich selbst wäre natürlich schon happy, auf einem Fünfer zu sein«, schreibt er listig. »Aber größere Scheine brauchen natürlich bedeutendere Köpfe.«

Spätestens seit diesem Tweet nimmt die Kampagne auf der britischen Insel richtig Fahrt auf. Innerhalb der ersten beiden Tage votierten bereits über 18.000 Menschen online (auf change.org) dafür, Harry Maguire zur nationalen Symbolfigur zu machen. Allein während dieser Text entstand, kamen knapp 2.000 neue Unterstützer hinzu. Tendenz: stetig und stark steigend. Maguire selbst nimmt die Sache (noch) mit Humor: »Du schaffst es doch nicht mal auf den Fünfer«, konterte er Walkers Appell via Twitter und versah diese Zeile mit einem zwinkernden Emoji. Alles nur Spaß.


Foto: @KwiffOfficial bei Twitter