Warum Julian Baumgartlinger so wichtig für Mainz 05 ist

Über Mainz nach Frankreich

Darauf angesprochen, konnte er nur eine Woche vor Unterschrift keine eindeutige Antwort geben. Er würde sich nicht mit dem Konjunktiv beschäftigen, aber ein Engagement in der Premier League könne er sich schon vorstellen. Gut möglich, dass sich Sportvorstand Christian Heidel für einen Spieler – Geis oder Baumgartlinger – entscheiden musste.

Mehr Schritte in die Offensive

Sein neuer Trainer Martin Schmidt hat die Spielweise in dieser Saison etwas verändert: Der Lockenkopf wagt, nachdem er den Ball im Spielaufbau zwischen der Viererkette abgeholt hat, mehr Schritte nach vorne und verringert damit zugleich das Risiko eines Ballverlustes. Er ist der Fixpunkt des Mainzer Spiels, dort wo der Ball ist.

Denn was den österreichischen Nationalspieler wirklich auszeichnet, ist seine enorme Zweikampfstärke verbunden mit der intensiven Laufarbeit. Gegen den Ball spielen die Mainzer Sechser im Höchstfall sogar per Manndeckung und setzen die Mittelfeldspieler im Aufbau unter Druck. »Zweikämpfe sind nur Mittel zum Zweck. Ich will den Ball haben«, sagte Baumgartlinger zurückhaltend selbst über sich.

Erst einmal zur Europameisterschaft

Dementsprechend müsste er ziemlich oft am Spielgeschehen beteiligt sein, denn mit vier erfolgreichen Tackles pro Spiel laut Whoscored.com ist er mit weitem Abstand der beste Defensivspieler der Liga. Philipp Bargfrede und Marc Stendera, auf Platz zwei und drei, haben zum Vergleich nur 3,4 Tackles vorzuweisen. Mats Hummels und Ömer Toprak kommen nur auf den halben Wert.

Mit ihrem Kapitän müssten sich die Mainzer nicht vor dem nächsten internationalen Abenteuer fürchten. Zumal er im Sommer mit der österreichischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft Luft schnuppern darf. »So langsam entsteht wieder ein Stolz auf die Mannschaft«, erklärte Baumgartlinger die Stimmung im eigenen Land. In der eigenen Stadt dürfte das nicht viel anders sein - jetzt, wenn sogar der Käpt'n trifft.

Vor jedem Spieltag stellen wir euch einen Bundesligaspieler vor, der nicht im Rampenlicht steht und trotzdem eine entscheidende Rolle für seine Mannschaft spielt. Ob wir damit tatsächlich Recht behalten, seht ihr samstags ab 15 Uhr in unserer großen Bundesliga-Konferen und konferenz.11freunde.de.